US-Aufwärtstrend zeigt sich auch im lokalen Markt

Abo- und Subskriptionsgeschäft in Deutschland wächst

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Der Vertrieb über Abonnements bzw. Subskription beschränkt sich schon jetzt nicht nur auf die klassischen Märkte wie Telekommunikation oder Printmedien – die Cloud eröffnet neue Geschäftsfelder.
Der Vertrieb über Abonnements bzw. Subskription beschränkt sich schon jetzt nicht nur auf die klassischen Märkte wie Telekommunikation oder Printmedien – die Cloud eröffnet neue Geschäftsfelder. (Bild: Cipariss, Fotolia)

Abo-basierte Geschäftsmodelle waren bisher vorwiegend im Telekommunikations- und Printmedien-Markt zu finden. Die Cloud trägt das Modell nun in viele andere Branchen wie Software-as-a-Service, Online-Handel, Online-Marketing, Logistik, Finanzservices oder Gesundheitswesen.

In Anlehnung an die Veröffentlichung von The Economist und Gartner zum Status des Subscription-Marktes in den USA befragte das Frankfurter Unternehmen Pactas 50 Marktteilnehmer in Deutschland nach ihren Einschätzungen für den hiesigen Markt. Die Umfrage erfolgte online über Toluna Quick Surveys und wurde zur Beantwortung an die Abonnenten des Pactas Newsletters ausgespielt.

Jeder Dritte sagte demnach dem Abo-Geschäft in Deutschland für die nächsten fünf Jahre ein Wachstum von 21 bis 30 Prozent voraus. Immerhin noch 24 Prozent erwarten ein Wachstum von 11 bis 20 Prozent. Lediglich acht Befragte zeigen sich mit einer Wachstumsprognose von unter 10 Prozent zögerlich; 28 Prozent erwarten sogar mehr als 30 Prozent Wachstum.

Geschäftsmodell mit Zukunft

Dass Abo-basierte Angebote künftig eine wichtige Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen haben werden, glauben 84 Prozent der Befragten. Über 40 Prozent der Teilnehmer gehen davon aus, dass 11 bis sogar 50 Prozent und damit ein signifikanter Anteil an Unternehmen durch zusätzliche Abo-basierte Services neue Umsatzquellen erschließen wird, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei werden auch neue Produktbereiche für den Abo-Vertrieb erschlossen werden, während nur 16 Prozent skeptisch sind und das Abo-Geschäft weiter bei den Anbietern digitaler Güter wie Software sowie Unterhaltungs- und Gaming-Angeboten sehen.

Diese Bewegung bei Abo-basierten Geschäftsmodellen habe man bereits seit einigen Jahren in den USA beobachten können, erläutert Dr. Ricco Deutscher, Gründer und Geschäftsführer von Pactas. „Die Einschätzungen vieler Marktteilnehmer bestätigen jedoch, dass die jüngsten Beobachtungen, die Analysten wie der Economist oder Gartner für den amerikanischen Markt angestellt haben, auch für unseren lokalen Markt gelten.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42820899 / Hersteller)