Data Fabric von NetApp

So vermeiden CIOs Cloud-Tiefdruckgebiete

Seite: 2/2

Firma zum Thema

CIOs sollten daher bei der Auswahl von Plattformen für das Datenmanagement von Anfang an darauf achten, dass sie die Kontrolle über ihre Daten behalten. Unternehmen müssen beispielsweise jederzeit wissen, wo der Cloud-Provider die eigenen Daten speichert und wer genau auf die Daten zugreifen darf. Mit dem Data Fabric-Konzept bietet NetApp effiziente Methoden für das Datenmanagement in hybriden Cloud-Umgebungen. Kunden gelingt es damit, ihre Daten bei Bedarf über Cloud-Provider hinweg zu verschieben und gleichzeitig die Datenschutzrichtlinien zu beachten.

Zentraler Bestandteil der Lösung von NetApp ist das Speicherbetriebssystem Clustered Data ONTAP. Hiermit behalten Organisationen auch bei Nutzung von hybriden Cloud-Umgebungen die volle Datenkontrolle. IT-Verantwortliche können so ihre Daten unabhängig von Speicherorten wie dem eigenen Rechenzentrum, bei Service-Providern oder in der Public Cloud jederzeit frei verschieben und transparent verwalten.

Eine deutsche Cloud in der Praxis

Schon heute nutzen Unternehmen die hybride Cloud und können dabei sicher sein, dass ihre Daten nur in Deutschland gespeichert und verarbeitet werden. Beispielsweise betreibt der Darmstädter IT-Anbieter DARZ die europaweit erste hybride Cloud-Lösung für Kunden und IT-Dienstleister. Das Konzept von DARZ ermöglicht es IT-Anbietern sowie Endkunden, flexibel IT-Services zu kombinieren und zwischen mehreren Cloud-Anbietern zu wählen.

Zu den Kunden von DARZ zählt beispielsweise Helpium: Das Unternehmen betreibt eine Internet-Plattform für den IT-Support und vernetzt PC-Anwender mit IT-Spezialisten für eine schnelle Online-Hilfe bei PC-Problemen. Für das dynamisch wachsende Start-up-Unternehmen war die Wahlfreiheit zwischen den Cloud-Anbietern besonders wichtig, um hohe Flexibilität, Skalierbarkeit und schnelle Time-to-Market zu realisieren. Gleichzeitig behält Helpium durch die NetApp-Technologien die vollständige Kontrolle über die Daten und gewährleistet den Kunden auf diese Weise maximale Datensicherheit.

Die Aufgabe für CIOs

Im Jahr 2016 wird es für CIOs darum gehen, wie sie die Sicherheit und Verfügbarkeit der im Unternehmen benötigten operativen Daten gewährleisten und gleichzeitig ausreichend flexibel bleiben, um künftige Entscheidungen zum Datenaustausch mit den USA oder andere Datenschutzverordnungen umzusetzen. Darüber hinaus wird die Cloud noch stärker Einzug in die Unternehmens-IT halten: IT-Verantwortliche benötigen daher ein Betreibermodell, das die IT-Ressourcen aus der Cloud so integriert, dass sich die Datenverfügbarkeit erhöht und der Datenschutz gewährleistet wird. Erste Beispiele von deutschen Service-Providern zeigen, dass solche Lösungen heute bereits technologisch und wirtschaftlich sinnvoll realisierbar sind.

Peter Wüst, NetApp.
Peter Wüst, NetApp.
(Bild: NetApp)

* Der Autor Peter Wüst ist Director Cloud & Alliances EMEA für NetApp.

(ID:44006941)