Suchen

Freiraum durch digitale Workspace-Lösungen Frischer Blick auf die Employee Experience

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Citrix arbeitet an digitalen Workspace-Lösungen und unterstützt Unternehmen dabei, die Employee Experience zu verbessern und sich an die neue Arbeitswelt anzupassen. Hierzu stellt das Unternehmen auch neue Denkansätze vor, was die Employee Experience eigentlich ausmacht.

Firma zum Thema

Citrix möchte mit seinen Lösungen dazu beitragen, die Employee Experience neu zu gestalten und eine bessere Arbeitsweise zu ermöglichen.
Citrix möchte mit seinen Lösungen dazu beitragen, die Employee Experience neu zu gestalten und eine bessere Arbeitsweise zu ermöglichen.
(Bild: © – Monster Ztudio – stock.adobe.com)

Die Art und Weise, wie und wo gearbeitet wird, hat sich für immer verändert, so Citrix. Eines sei jedoch gleich geblieben: die Notwendigkeit, eine hervorragende, konsistente Arbeitserfahrung zu bieten, damit Mitarbeiter unabhängig vom Kanal oder Standort Höchstleistungen erbringen können.

„Arbeit ist nicht länger an einen Ort gebunden. Sie findet in Küchen und Kellern, in Parks und auf Bürgersteigen oder auch in verkleinerten, individualisierten Büros statt“, kommentiert Tim Minahan, Executive Vice President of Strategy und Chief Marketing Officer von Citrix. „Ganz unabhängig davon, wo sie arbeiten, brauchen Mitarbeiter allerdings einen Workspace, der ihnen eine einheitliche Erfahrung bietet. Ablenkungen und Unterbrechungen durch unzählige Apps und Kollaborationskanäle müssen minimiert werden, damit sie ungestört denken, kreativ sein, erforschen und arbeiten können.“

Komplexität bändigen

Während die User Experience immer schneller und einfacher werde, bleibe die Employee Experience so unübersichtlich und komplex wie eh und je. An einem typischen Arbeitstag würden

  • Arbeitnehmer mehr als ein Dutzend Apps für ihre Arbeit nutzen – oft vier oder mehr, nur um einen einzigen Prozess wie das Einreichen von Spesen, das Buchen von Reisen, das Einreichen von Bestellungen oder Urlaubsanträge abzuschließen,
  • Arbeitnehmer mindestens 20 Prozent ihrer Zeit mit der Suche nach Informationen, die sie für ihre Arbeit benötigen, verbringen,
  • Arbeitnehmer etwa alle zwei Minuten durch eine SMS, Chatnachricht oder die App-Benachrichtigung unterbrochen.

Neue teambasierte Kollaborationswerkzeuge würden das Durcheinander nur noch weiter verstärken, die Mitarbeiter zwingen, einen weiteren Arbeitskanal zu bedienen, die Frequenz von Warnmeldungen und Störungen erhöhen und sie deutlich dabei behindern, sinnvolle Arbeit zu erledigen. Rechnet man dazu noch die pandemiebedingten Herausforderungen durch von zu Hause arbeitende Ehepartner, online lernende Kinder, Haustiere und behelfsmäßige Büroausstattung hinzu, werde deutlich, dass ein neuer frischer Blick auf die Employee Experience und die dafür eingesetzte Technologie gefordert sei.

„Um trotz ständiger Unterbrechungen erfolgreich zu sein, brauchen Unternehmen eine Belegschaft, die sich an veränderte Bedingungen anpassen und schnell innovativ sein kann“, erklärt Donna Kimmel, Executive Vice President und Chief People Officer von Citrix. „Die Arbeit muss rund um die Employee Experience konzipiert werden, die Reibungsverluste durch schwerfällige Technologie beseitigt und es den Menschen ermöglicht, so zu arbeiten, wie sie wollen – wo auch immer sie das tun. Clevere Unternehmen nutzen diese Zeit, um neue, flexible Arbeitsmodelle einzuführen und die Employee Experience einfacher zu gestalten, damit Mitarbeiter immer auf die erforderlichen Ressourcen Zugriff haben, um ihre bestmögliche Leistung erbringen zu können – egal ob sie im Büro, unterwegs oder von zu Hause arbeiten.“

Motivation fördern

Laut einer Studie der Economist Intelligence Unit führt eine bessere Employee Experience nicht nur zu mehr Produktivität, größerer Einsatzbereitschaft und einer besseren Kundenbindung, sondern auch zu höherer Kundenzufriedenheit und Rentabilität.

Und hier komme die Technologie ins Spiel. „Eine gute User Experience am Arbeitsplatz ermöglicht Konzentration“, erläutert PJ Hough, Chief Product Officer von Citrix. „Wenn Mitarbeiter sich durch die Tools, die sie verwenden, unterstützt und nicht gehindert fühlen, können sie sich darauf fokussieren, innovativ zu sein und Werte schaffen.“

Ablenkung verringern

Citrix habe sich zum Ziel gesetzt, Technologien bereitzustellen, mit denen Mitarbeiter genau dies tun können. „Die Lösungen von Citrix sind einzig und allein darauf ausgelegt, die Ablenkungen zu beseitigen, die dem individuellen Fortschritt im Wege stehen, und das volle Potenzial eines Mitarbeiters freizusetzen“, so Hough.

Citrix Workspace biete z.B. einen sicheren, intelligenten und hochleistungsfähigen digitalen Arbeitsplatz, der alltägliche Aufgaben organisiert, steuert und automatisiert. Er steigere die Produktivität und verschaffe ein Gefühl der persönlichen Leistung, das wiederum Motivation und Innovation fördere – und das alles bei gleichzeitiger Wahrung von Privatsphäre und Sicherheit. Mit dieser Lösung könnten Unternehmen:

  • Mitarbeitern/Endbenutzern mehr Einfluss geben, indem sie für die Sicherheit aller Tools, Apps, Inhalte und Geräte sorgen, die sie benötigen und lieber in einer einfacheren Umgebung nutzen, die an persönliche Vorlieben und neue Arbeitsstile angepasst werden könne;
  • über jedes Netzwerk ein überzeugendes Erlebnis bieten, indem sie fortschrittliche Funktionen für die Anwendungsbereitstellung nutzen, mit deren Hilfe ein optimales Anwendungserlebnis in Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen möglich werde;
  • die Kluft zwischen Produktivität und Innovation überbrücken, indem sie integrierte intelligente Funktionen zur Priorisierung alltäglicher Aufgaben nutzen. So könnten sich die Mitarbeiter auf die sinnvolle Arbeit konzentrieren, die sie erledigen wollen.

(ID:46906435)