Open Telekom Cloud im Praxiseinsatz[Gesponsert]

DATAlovers: Kunden finden mit der Cloud

Das Mainzer Start-up DATAlovers unterstützt bei den Neukunden-Akquise und nutzt dazu flexibel anpassbare Ressourcen aus der Open Telekom Cloud.
Das Mainzer Start-up DATAlovers unterstützt bei den Neukunden-Akquise und nutzt dazu flexibel anpassbare Ressourcen aus der Open Telekom Cloud. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Die künstliche Intelligenz von DATAlovers findet passende Kunden für Unternehmen. Die für den Algorithmus nötigen IT-Kapazitäten bezieht das Start-up aus der Open Telekom Cloud.

Klinken putzen kann frustrierend sein: Vertriebler schreiben viele Kunden an, führen persönliche Gespräche, in der Hoffnung, einen Vertrag abzuschließen. Maschinenhersteller etwa, die geeignete Abnehmer suchen. Oder Hilfsorganisationen, die neue Spender gewinnen möchten. Kaltakquise läuft aber oft ins Leere. Ein Großteil der Anfragen bleibt unbeantwortet, weil schlicht kein Interesse besteht oder die falsche Zielgruppe adressiert wurde. Mit der Lösung des Mainzer Start-ups DATAlovers erhalten Unternehmen passgenaue Kundenkontakte aus der Cloud und betreiben Akquise auf diese Weise deutlich gezielter als bisher.

Digitaler Zwilling hilft dem Vertrieb von Unternehmen

Das Ziel des Start-ups: Unternehmen präzise Zielkundenlisten bieten, mit denen Vertriebler die richtigen Kontakte erfolgsversprechend anschreiben können. „Im Internet wird jeder fündig“, sagt Andreas Kulpa, CEO und einer der Gründer von DATAlovers. „Die Kunst besteht darin, wirklich relevante Informationen aus der Datenflut herauszufiltern.“

Und das funktioniert so: Ein intelligenter Algorithmus durchforstet laufend frei zugängliche Informationen im Internet. Relevante Daten über Unternehmen speichert das System automatisch in der Cloud in einer riesigen Datenbank. Und die durchsucht DATAlovers auf Anfrage nach potentiellen Neukunden für Unternehmen. Zu diesem Zweck erhält der Algorithmus im ersten Schritt Informationen von bereits bestehenden Kunden eines Unternehmens, wie Mitarbeiterzahl, Standort oder Branche. Daraus entsteht eine Art Musterkunde, der als Vorlage für den Suchvorgang dient – der sogenannte digitale Zwilling.

Auf Basis dieses Zwillings scannt DATAlovers die Cloud-Datenbank und sucht nach ähnlichen Unternehmen, die potenzielle Neukunden für den Auftraggeber sein könnten. Daraus generiert das Start-up passgenaue Zielkundenlisten, die zwar nur wenige Einträge enthalten, aber deutlich mehr Erfolg bei der Akquise versprechen. „Unter dem Strich ersparen wir damit Vertrieblern eine Menge Arbeit“, sagt Kulpa. „Denn sie müssen deutlich weniger Unternehmen angehen, und die Abschlussquote ist trotzdem erheblich höher.“

„Immer sofort lieferfähig mit der Open Telekom Cloud“

Für ihre Idee suchten die rheinland-pfälzischen Gründer eine Cloud-Lösung, die in punkto Datensicherheit und Datenschutz überzeugt. Und fanden diese in der Public-Cloud-Lösung der Telekom. „Wir haben viele andere Anbieter getestet, aber so richtig zufrieden waren wir nicht“, sagt Kulpa. „Wir benötigen oft kurzfristig enorme IT-Ressourcen. Aber nur dann, wenn Kunden eine Analyse starten. Dafür ist die Open Telekom Cloud ideal.“ 60 virtuelle Maschinen nutzt das 2015 gegründete Start-up aktuell im Schnitt dauerhaft in der Open Telekom Cloud. Bei spontanen Kundenanfragen können es auch einmal doppelt so viele sein. Die Rechenkapazitäten kann DATAlovers jederzeit spontan flexibel anpassen. Um die große Datenbank langfristig günstig zu hosten, nutzt das Start-up den Object Storage der Open Telekom Cloud.

Für größtmöglichen Datenschutz sorgen die mehrfach zertifizierten, deutschen Rechenzentren, in denen die Telekom ihre Public Cloud selbst betreibt. So bescheinigt das Trusted Cloud Datenschutz Profil (TCDP) der Open Telekom Cloud, dass sie Unternehmen die technischen Voraussetzungen bietet, die nötig sind, um die Anforderungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu erfüllen.

„Der größte Mehrwert ist für uns jedoch, dass wir mit der Open Telekom Cloud immer sofort lieferfähig sind“, sagt Kulpa. „Außerdem können wir ohne finanzielle Verpflichtungen experimentieren. Wir zahlen immer nur das, was wir verbrauchen. Und wir rechnen damit, dass wir auf diese Weise mit der Cloud-Lösung unseren Gewinn steigern weiter können.“ Und das nicht nur in Deutschland, denn DATAlovers plant bald die Expansion nach Polen und Frankreich.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45298933 / Use Cases)