Die verschiedenen Plattform-Optionen in der Cloud

Schlüsselfaktoren bei der Cloud-Auswahl

Seite: 3/3

Option 3: Build Your Own Private Cloud (BYPC)

BYPC erfordert ein hohes Maß an technischer Expertise im Unternehmen und stellt diese vor das größte technische und finanzielle Risiko. Man hat jedoch die völlige Kontrolle über das Hardware-Design, das Netzwerk-Design sowie über die Konfiguration der Cloud-Komponenten - aber man muss davon ausgehen, dass es optimistisch geschätzt mindestens ein Jahr bis 18 Monate dauern wird, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Die Vorlaufzeit kann mit dem Einsatz von Deployment Tools wie Mirantis OpenStack (MOS) drastisch verkuerzt werden. Diese Tools uebernehmen den größten Teil der normalerweise nötigen Handarbeit bei der Konfiguration und erlauben zudem einen Sanity Check vor dem Deployment.

Die Kosten dafür können bei dem Build-Your-Own-Ansatz niedrig gehalten werden, wenn Performance und Zuverlässigkeit keine Rolle spielen, oder sie können (unnötigerweise) in die Höhe schießen, wenn keine sorgfältig geplanten Entscheidungen getroffen werden. Die Leistung der BYPC hängt komplett von den Budgetbeschränkungen ab und davon, wie erfolgreich die architektonische Planung ist. Der Aufbau einer eigenen Private Cloud ist wesentlich komplexer als gemeinhin angenommen wird. Nicht nur die technische Einrichtung selbst, sondern sogar die Planung und das Design erlauben viele Freiheiten, die aber auch individuelle Gefahren bergen.

Option 4: Private-Cloud-As-A-Service (PCaaS)

PCaaS, wie Mirantis OpenStack Express stellt das beste Gleichgewicht zwischen dem Wert und der Flexibilität der öffentlichen Cloud und der Kontrolle der BYPC dar. PCaaS bietet völlige Kontrolle darüber, wie die Hardware genutzt wird, und dass Hardware mit einer Mindestbindung von einem Tag auf Basis eines rollierenden Vertrags zu 100 Prozent für den Anwender reserviert ist. Infolge der minimalen Bindung, kann sie innerhalb weniger Stunden eingesetzt werden und man hat die Freiheit, die Größe der Umgebung in fast der gleichen Geschwindigkeit hoch und herunter zu skalieren, als wäre das Unternehmen in einer öffentlichen Cloud. Die Kosten sind nur marginal höher als eine vergleichbare Anzahl von VMs in einer öffentlichen Cloud, jedoch in einer Shared-Nothing-Umgebung. Ohne eine langfristige Bindung und mit einer von Anfang an völlig transparenten Preisgestaltung sind die finanziellen Risiken viel niedriger als bei jedem anderen Private-Cloud-Ansatz. Bei PCaaS benötigt man moderate Kenntnisse, aber die Risiken werden durch die Tatsache, dass man sich in einer verwalteten Umgebung befindet, gemindert. Während man bis vor kurzem bei PCaaS noch ziemlich gute OpenStack-Kenntnisse brauchte, haben Entwicklungen, wie Mirantis OpenStack Express, das für den Einsatz von PCaaS erforderliche Wissen drastisch reduziert.

Jede dieser Cloud-Plattformen hat ihre Berechtigung sowie einen echten Sweet Spot, wo dieser spezielle Ansatz die natürliche und gute Wahl für die Geschäftsanforderungen von Unternehmen ist. Wenn Unternehmen ihre Anforderungen und die Frage, wie diese zu den zur Verfügung stehenden Optionen passen richtig abwägen, dann wird der Schritt zur Cloud kein kostspieliger Fehler.

* Christian Hübner ist Cloud Architect bei Mirantis.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43076038)