Saugatuck Roundtable: KMUs wünschen sich bessere Beratung

ISVs und der steinige Weg zu transparenten Cloud-Angeboten

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mut zur Veränderung

Da die deutschen KMU-Chefs also schon ein gutes Gespür für die richtigen Cloud-Konzepte haben, müssen ISVs nur die Chance ergreifen, diese hinsichtlich Geschäftsfähigkeit und Sicherheit auch richtig zu verkaufen. Die größte Herausforderung dabei besteht in der Kunst, dass ISVs tatsächlich verstehen, was ihre Kunden wollen und wie diese die Cloud für ihr Unternehmen nutzen wollen und können. Dabei müssen sie ihr Portfolio an die nicht selten vage und sich ständig verändernden Umgebungen und Anforderungen anpassen. Die Ansprüche der Käufer an die Cloud verändern sich ständig. Und genauso überschwemmen – oft gleichzeitig – mehrere Wellen das Cloud-Portfolio der ISVs und zerschlagen Entwicklungsstrategien und ausgearbeitete Anforderungen. Saugatucks Interviews mit ISV-Führungskräften zeigen zwar, dass die meisten dabei sind, eine oder mehrere Formen von Cloud- und/oder SaaS-Angeboten zu entwickeln oder auch in deren Weiterentwicklung zu investieren. Allerdings arbeiten nur wenige auf gleicher Augenhöhe oder im gleichen Tempo.

Die Anbieter müssen also lernen, ihre Fähigkeiten und ihre Effektivität zu verbessern – ihr eigenes Geschäftsmodell also überdenken – um die unterschiedlichen Anforderungsstufen, die das Cloud-Modell mit sich bringt, in den Griff zu bekommen und die Wünsche der Kunden erfüllen zu können. Dies erfordert auch Veränderungen hinsichtlich der Organisation der Geschäftsmodelle, der Partnerschaften und der Verkaufskanäle. Wie das gehen könnte, will Saugatuck in der geplanten Studie „Cloud ISV Transition Strategy Study“ aufzeigen. Hieran können sich auch deutsche ISVs und Service Provider für Cloud-Lösungen beteiligen. Die Antworten werden vertraulich behandelt. Alle teilnehmenden Unternehmen erhalten nach Abschluss der Studie eine exklusive Zusammenfassung der Ergebnisse.

Die Umfrage finden Sie HIER.

(ID:38673350)