Suchen

Behavioral Marketing

Kundendaten bleiben als Marketing-Kapital zu oft ungenutzt

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Die zentralen Ergebnisse der Studie auf eine Blick:

Behavioral Marketing ...

... steigert den Umsatz sowie die Zufriedenheit und Loyalität der Kunden:

Gezielte Maßnahmen, die sich am Verhalten der Kunden auf bestimmten Kanälen orientieren, führten laut den befragten Marketing-Verantwortlichen zu einer Steigerung des Return on Marketing Investment (um 44 Prozent) und der Kundenzufriedenheit (um 42 Prozent).

... hat besonders im B2B einen positiven Einfluss auf die Vertriebskanäle und den Ertrag:

B2B-Marketers, die auf verhaltensbasierte Daten zurückgreifen, schreiben 34 Prozent ihres Umsatzes dem Behavioral-Marketing zu – das sind fast zehn Prozent mehr als ihre Kollegen aus dem B2C. Diese beziffern den Wert auf lediglich 26 Prozent.

... bleibt das größte ungenutzte Marketing-Kapital:

Nur 45 Prozent der Unternehmen sammeln und speichern Kunden-Verhaltensdaten tatsächlich in einer einzigen, integrierten Datenbank. Dabei werden Daten durch diese Konsolidierung einfach zugänglich, nutz- und verfolgbar.

„Marketers haben bei der Automation bereits einen weiten Weg hinter sich. Allerdings nutzen nicht alle das volle Potenzial und beziehen Kundenverhalten immer noch nicht in ihre Kampagnen mit ein”, kommentiert Bryan Brown, Director of Product Strategy bei Silverpop, die Studie. „Daten sind der Treibstoff, der die digitalen Marketingkampagnen von heute antreibt. Denn nichts hat einen höheren Wert als das Wissen über zukünftiges Kundenverhalten. Durch die Erfassung der Daten und schnelles Handeln können Marketers individuelle Beziehungen aufbauen und den Unternehmenserfolg langfristig sichern.”

Ergänzendes zum Thema
Zur Studienerhebung:

Für die Studie hat Forrester Consulting im Auftrag von Silverpop 157 amerikanische Marketing-Experten online befragt. Gegenstand der Erhebung waren die Kenntnisse und Einstellung gegenüber Multichannel-Marketing, Behavioral Marketing und Marketing Automation. So gaben die Teilnehmer beispielsweise Auskunft darüber, inwiefern sie Behavioral Marketing Automatisierung für die Unterstützung von Kommunikationsstrategien und Kampagnendurchführung nutzen.

* Die Autorin ist Redakteurin bei marconomy. E-Mail: gesine.herzberger@vogel.de

(ID:42382958)