Suchen

Größenwahn oder realistische Ambition?

Deutsche Telekom: 2020 gibt es nur noch zwei globale TK-Anbieter

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Höttges Vision: Eine Deutsche Telekom Europa

Höttges setzt auf einen anderen Fokus. Er will den Konzern zu einem hocheffizienten Infrastruktur–Anbieter ausbauen, der seine derzeitigen Konkurrenten wie Orange, Telefónica und Vodafone weit hinter sich lässt.

Dabei verfolgt er gemäß eines Interviews einen Fünf-Stufen-Plan:

  • Alles verkaufen, was nicht Kernkompetenz der DT ist.
  • Milliarden in einer vereinten IT-und Core-Infrastruktur in Europa investieren.
  • DTs führende Position im Bereich Festnetz und Mobility in Deutschland ausbauen.
  • Der Nummer Eins Partner für Unternehmen aus dem Silicon Valley werden.
  • Netzwerk-und Einkaufskooperation nicht nur in Europa, sondern auch weltweit verbessern.

Diese Strategie wird einige Opfer fordern, vor allem in den USA. Obwohl die US-Tochtergesellschaft in den letzten Monaten einige Erfolge verbuchen konnten, glaubt Höttges nicht daran, in einem so großen und wettbewerbsintensiven Land wie den Staaten konkurrieren zu können. Weitere Opfer werden sicherlich die Scout24–Gruppe sein, aber auch die Mobilfunkmasten oder sogar T-Systems könnten durchaus unter den Hammer kommen.

Das Geld aus den Verkäufen kann dann dem Netzwerkausbau oder der geografischen Expansion durch Akquisition zugutekommen.

Zum Thema Netzwerk hat Höttges einige ambitionierte Pläne. Da ist auf der einen Seite der LTE-Ausbau, den er europaweit bis 2018 abgeschlossen haben will, aber auf der anderen Seite auch die Standardisierung des Sprach- und Datenverkehrs auf IP-Basis, und nicht zuletzt seine Strategie, alle Ländereinheiten in einem Rechenzentrum zu konsolidieren und somit ein einheitliches IT-System für alle Abrechnungen zu schaffen. Damit wären die Grundlagen für ein Quadrupel-Play geschaffen, das Internet-, Festnetz- und mobile Sprachdienste mit TV verbindet. In diesem Bereich muss er schnell agieren, denn durch den Zusammenschluss von Vodafone und Kabel Deutschland sieht er sich gleich mit einem großen Konkurrenten konfrontiert.

(ID:42470258)