Zentrales Cloud-Management

Red Hat Cloud Forms überwindet Plattform-Barrieren

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Flexibel anpassbar

Den Administratoren werden alle erforderlichen Tools für das Konfigurations-, Ressourcen- und Kapazitäts-Management zur Verfügung gestellt. Außerdem können sie Dashboards nutzen, die auch anforderungsspezifisch individuell angepasst werden können. Nicht zuletzt kann die Managementebene einfach und schnell auf alle Informationen zugreifen, die für die Bereiche Governance, Compliance, Kosten oder Kapazitätsplanung relevant sind.

Bildergalerie

Im Vergleich zur Vorgängerversion bietet Red Hat Cloud Forms 3.1 mehrere neue Features und Optimierungen, die von funktionalen Erweiterungen bis hin zu einer Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit reichen. Sie betreffen zum Beispiel die Self-Service-Dialogoptionen mit Shortcuts, den erweiterten Servicekatalog, das vereinfachte Provisioning oder zusätzliche Import- und Export-Funktionen für Dashboard-Widgets und -Dialoge.

Zentrale Vorteile von Red Hat Cloud Forms im Überblick:

  • Unterstützung heterogener Private-, Public- und Hybrid-Cloud-Umgebungen
  • Unterstützung der Transformation proprietärer Infrastrukturen in Open Hybrid Clouds
  • Service Deployment in Hybrid Clouds unter Verwendung von Policies und SLAs
  • Integrationsmöglichkeit in vorhandene Enterprise-Management-Systeme und -Prozesse
  • Beseitigung der Abhängigkeit von proprietären Cloud-Management-Tools

* Joseph Fitzgerald ist Vice President und General Manager der Cloud Management Business Unit bei Red Hat

(ID:43048059)