Suchen

Konfigurationsaufgaben nach der Installation des Microsoft-DB-Servers

Zehn Tipps zur optimalen Einstellung von SQL Server 2012/2014

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Tipp 7: Administratorberichte im Management Studio anzeigen

Über das Management Studio können auch einige Standardberichte über den Server initiiert werden, indem mit der rechten Maustaste auf den obersten Eintrag im Objekt-Explorer geklickt und dann im Kontextmenü Berichte/Standardberichte ausgewählt wird. Im daraufhin geöffneten Untermenü stehen jetzt verschiedene Berichte zur Auswahl. Das Server-Dashboard zeigt wichtige Informationen wie zum Beispiel die Lastausnutzung oder nicht standardmäßige Änderungen.

Tipp 8: Echtzeitüberwachung des Servers – Aktivitätsmonitor

Haben sich Admins mit einer Instanz verbunden, können sie über das Kontextmenü der Instanz im oberen Bereich des Objekt-Explorers den Aktivitätsmonitor starten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Im Fenster lassen sich einzelne Bereiche erweitern und auch nach den verschiedenen Datenbanken und dem Ressourcenverbrauch filtern. Im oberen Bereich sehen Sie recht schnell die aktuelle Last auf dem Server und die E/A-Vorgänge der Datenbanken.

Tipp 9: SQL Server 2012 für das Senden von E-Mails konfigurieren, auch mit Office 365

Administratoren können SQL Server 2012/2014 so konfigurieren, dass der Server E-Mails versenden kann. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn sie Wartungspläne erstellen und Berichte per E-Mail versenden lassen wollen.

Sie können jeden beliebigen SMTP-Server zum Versenden verwenden, auch Server im Internet. Auch das Versenden von E-Mails über Office 365 ist möglich.

Dazu verwenden Admins den Eintrag Datenbank-E-Mail im KnotenVerwaltung des SQL Server Management Studio. Mit einem Doppelklick starten sie den Assistenten zur Einrichtung der E-Mails.

Sind alle Einstellungen vorgenommen, schließen sie den Assistenten ab. Sie können über das Kontextmenü jederzeit die Einstellungen ändern. Über das Kontextmenü von Datenbank-E-Mail können sie zudem eine Test-E-Mail senden. Hierzu tragen sie einen beliebigen Empfänger ein und wählen das E-Mail-Profil aus, über das der Server die E-Mail senden soll.

Tipp 10: Operatoren anlegen

Damit Wartungspläne E-Mails an Operatoren senden können, müssen noch Operatoren angelegt und auch diese konfiguriert werden. In den verschiedenen Einstellungen im SQL Server Management Studio, zum Beispiel bei Wartungsplänen, muss dann nur noch der entsprechende Operator ausgewählt werden, und dieser erhält auf Basis der vorgenommenen Einstellungen die E-Mails zugeschickt:

Dazu wird im SQL Server Management Studio SQL der Server-Agent erweitert . Mit der rechten Maustaste ist auf Operatoren zu klicken. Dann kann im Kontextmenü der Befehl Neuer Operator ausgewählt werden.

Dann geben Admins den Namen und die E-Mail-Adresse des Operators ein und bestätigen die Eingabe mit OK. Bei Benachrichtigungen können sie angelegte Aufträge auswählen, die an den Operator E-Mails senden dürfen.

Sie erstellen jetzt einen Wartungsplan und können nach Abschluss der Aufgaben E-Mails über die konfigurierten Einstellungen an den festgelegten Operator senden lassen. Sie können an dieser Stelle auch mit öffentlichen Ordnern von Exchange arbeiten und die E-Mail-Adresse eines öffentlichen Ordners eintragen.

Der Autor:

Thomas Joos ist Autor zahlreicher Fachbücher und Blogger: "Toms Admin-Blog" auf DataCenter-Insider.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42857127)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist