Progress App Dev Challenge 2014

Wettbewerb für App-Entwickler

| Redakteur: Florian Karlstetter

"App Dev Challenge 2014": Progress Software sucht den kreativsten App-Entwickler auf Basis von Progress Rollbase.
"App Dev Challenge 2014": Progress Software sucht den kreativsten App-Entwickler auf Basis von Progress Rollbase. (Bild: Progress Software)

Im Rahmen der "App Dev Challenge 2014" sucht Progress Software die besten App-Entwickler Europas. Bis zum 31.3.2014 sind Entwickler aufgerufen, sich für den Titel des schnellsten und produktivsten App-Entwicklers zu bewerben. Für die App-Entwicklung steht eine Testversion der Rapid Application Development-Lösung Progress Rollbase zur Verfügung.

Entwickler in 14 europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz sind dazu aufgerufen, sich bis zum 31. März 2014 für den Titel des schnellsten und produktivsten App-Entwicklers zu bewerben. Den Gewinnern winken attraktive Sachpreise: in vier Regionen wird je ein Sieger gekürt, der mit einem iPad Mini mit Retina-Display und 16 GB Speicherkapazität, einem Bose-SoundLink-Mini-Lautsprecher und einer Apple-TV-Set-Top-Box belohnt wird. Darüber hinaus erhalten die Unternehmen der Gewinner jeweils ein Paket aus einem iPad Mini 16 GB, einem Kindle Fire HDX 16 GB sowie einem Samsung Galaxy Tab 3 mit 16 GB Speicherkapazität.

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb: die Apps müssen mit Progress Rollbase erstellt werden. Die Rapid-Application-Development-Lösung ist ein Bestandteil von Progress Pacific, der Anwendungsentwicklungs-Plattform des Anbieters. Wer teilnehmen möchte, kann sich eine Testversion von Progress Rollbase herunterladen und sich per E-Mail (kristina.ruemmler@progress.com) für den Wettbewerb registrieren.

Vor dem 31. März 2014 muss die App dann in einer Online-Demo einem regionalen Preisrichter präsentiert werden. Dieser bewertet die App anhand der Kriterien Kreativität, Qualität und Raffinesse. Eine der insgesamt vier Regionen des Wettbewerbs ist dabei das Gebiet Deutschland, Österreich und Schweiz.

Consumerization erhöht Nachfrage nach mobilen Unternehmens-Apps

App-Entwicklung für Unternehmenssoftware

Consumerization erhöht Nachfrage nach mobilen Unternehmens-Apps

26.02.14 - Noch steckt die Nutzung von Smartphones und Tablets für mobile Unternehmens-Apps in den Kinderschuhen. Vertriebsmitarbeiter, Servicetechniker und andere Fachkräfte, die viel unterwegs sind, melden aber immer deutlicher Bedarf an. IT-Abteilungen müssen sich daher verstärkt mit der Entwicklung, Verteilung und Verwaltung mobiler Applikationen befassen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42557982 / Campus & Karriere - Workshops & Karriere)