IT-Sicherheit und Data Governance strategisch angehen Was wir im Jahr 2022 von der Hybrid Cloud erwarten können

Von Dominic Schulz*

Die Argumente für einen hybriden Multi-Cloud-Ansatz waren noch nie so klar wie heute. Aber was kommt als Nächstes? Wir haben einen Blick ins Jahr 2022 geworfen, um zu erkunden, was das Jahr für die Welt der Hybrid-Cloud bereithalten wird.

Anbieter zum Thema

Hybride Clouds sind grundlegend für den Aufbau von Widerstandsfähigkeit und die Eröffnung neue Möglichkeiten für Unternehmen.
Hybride Clouds sind grundlegend für den Aufbau von Widerstandsfähigkeit und die Eröffnung neue Möglichkeiten für Unternehmen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Im Jahr 2021 wurde deutlich, dass der Ansatz, nur einen Anbieter für die Cloud zu verwenden, ein Auslaufmodell ist. Eine aktuelle Studie von IBM untermauert dies: Nur drei Prozent der weltweit Befragten gaben an, im Jahr 2021 eine einzige private oder Public Cloud zu nutzen – gegenüber 29 Prozent im Jahr 2019. Die Folgen der Anbieterabhängigkeit wurden schmerzlich deutlich: Mangel an Innovation, Angst vor Sicherheit und Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit. Die Pandemie bot eine Plattform zur Beschleunigung der digitalen Transformation und die Unternehmen begannen zu überdenken, welche Anwendungen in die Cloud gehen und welche On-Premises bleiben sollten.

Modernisierung vorantreiben

Wenn Unternehmen ihre Hybrid- und Multi-Cloud-Projekte weiter vorantreiben, werden sie sich auf die Entscheidung fokussieren, welche Workloads wohin verlagert werden. Zu Beginn ihrer Cloud-Reise haben Unternehmen häufig einfache Workloads in die Cloud verlagert. Nun prüfen sie im Zuge der Modernisierung auch die Migration unternehmenskritischer, komplexer Workloads. Im kommenden Jahr müssen sie eine Bestandsaufnahme ihrer IT-Umgebungen vornehmen, um zu entscheiden, welche Workloads und Anwendungen am besten für die Cloud geeignet sind und welche vor Ort bleiben sollten.

Einer der Gründe warum Unternehmen zunehmend einen hybriden Multi-Cloud-Ansatz verfolgen, ist die Minimierung des Risikos durch Anbieterkonzentration angesichts wachsender Cyberbedrohungen. Da der Datenschutz an erster Stelle steht, werden Unternehmen auch der Sicherheit mit einem einzigen Kontrollpunkt Priorität einräumen, um Zugang zu einem ganzheitlichen Überblick über Bedrohungen zu erhalten und die Komplexität im kommenden Jahr zu verringern.

Die Zukunft des Cloud Computing: Sicherheit steht im Vordergrund, da Cyberbedrohungen zunehmen.

Während Unternehmen für das Jahr 2022 planen, müssen sie sich auch auf die noch längerfristige Zukunft vorbereiten. Da das Quantencomputing immer stärker wird und potenzielle Risiken birgt, wie z. B. die Fähigkeit, Verschlüsselungsalgorithmen schnell zu knacken und auf sensible Daten zuzugreifen, müssen Unternehmen über kurzfristige Bedrohungen hinaus auch 10, 15 und 20 Jahre in die Zukunft blicken.

Der Aufstieg der Industrie-Clouds

Während sich Unternehmen mit Sicherheit und Compliance auseinandersetzen, waren 64 Prozent der im Rahmen der o.g. Studie befragten C-Level Führungskräfte der Meinung, dass die Einhaltung branchenbezogener Vorschriften ein großes Hindernis darstellt. Die Einhaltung von Compliance- und Sicherheitsanforderungen ist besonders wichtig für stark regulierte Branchen wie zum Beispiel den Finanzdienstleistungssektor und die Regierungsbehörden. Da diese Branchen bestrebt sind, die Anforderungen der heutigen digital orientierten Kunden und Kundengruppen zu erfüllen, entwickelt sich die Cloud-Einführung hin zu Industrie-Clouds.

Branchenspezifische Plattformen werden zunehmend eingesetzt, um Innovation und strenge Compliance-Protokolle in Einklang zu bringen. Durch die Wahl der richtigen Plattform – einer Plattform mit eingebauten Kontrollmechanismen – werden sie in der Lage sein, mit dem Tempo des Wandels zu innovieren und sicherzustellen, dass sie nicht zurückbleiben, während ihre Branche neue Vorschriften einführt oder bestehende abändert.

(Hybrid) Cloud als Innovationsmotor

Auch wenn niemand genau weiß, wie sich das Jahr 2022 entwickeln wird, können wir sicher sein, dass die letzten zwei Jahre ein Wendepunkt für die digitale Transformation waren. Überall auf der Welt beschleunigen Unternehmen ihre digitale Transformation: Sie führen neue Geschäftsmodelle ein, verlagern Workloads in die Cloud und digitalisieren ihre Abläufe. Wir gehen fest davon aus, dass der Hybrid-Cloud-Ansatz auch in Zukunft eine grundlegende Rolle bei der Förderung von Innovationen spielen wird, die für den Aufbau von Widerstandsfähigkeit und die Eröffnung neuer Möglichkeiten für Unternehmen erforderlich sind.

Dominic Schulz, IBM.
Dominic Schulz, IBM.
(Bild: IBM)

* Der Autor Dominic Schulz leitet als Vice President Hybrid Cloud DACH einen wesentlichen Teil des IBM Cloud Geschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In dieser Rolle ist er verantwortlich für das integrierte Cloud Lösungsgeschäft für Hybrid Cloud und Multi-Cloud Lösungen, Data und AI.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Cloud Computing

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47929003)