Tata Communications im Trend Was 2016 ganz oben auf der Agenda stehen wird

Autor / Redakteur: Rahul Mathur* / Elke Witmer-Goßner

2015 war ein tolles Jahr für die IT und es gab viele innovative Technologien, die den Kunden ein besseres Kundenerlebnis und vor allem Mehrwert bieten konnten. 2016 wird es davon noch mehr geben und zu neuen technologischen Entwicklungen führen, die Unternehmen beim Erreichen ihrer Wachstumsziele unterstützen.

Firma zum Thema

Tata Communications ist den Trends auf der Spur: Cloud-basierte Kommunikationstechnologien sollen die Erfolgsgaranten der kommenden Jahre sein.
Tata Communications ist den Trends auf der Spur: Cloud-basierte Kommunikationstechnologien sollen die Erfolgsgaranten der kommenden Jahre sein.
(Bild: Stryjek, Fotolia)

Unternehmen werden daher noch mehr Technologien aktiv implementieren.Die drei wichtigsten Trends für 2016 sind aus unserer Sicht Cloud Computing und hier insbesondere Hybrid Clouds, Internet of Things (IoT) und internet-basierte WAN-Technologien. Darüber hinaus wird die Bedeutung sogenannter Innovative Content Delivery-Technologien steigen.

Cloud Computing – Hybrid Clouds

Cloud Computing hat sich mittlerweile stark etabliert. Für viele Unternehmen ist es sogar der „de facto-Standard“, wenn sie über die Implementierung neuer Services und Anwendungen nachdenken. Der Markt bietet mittlerweile für fast alles eine cloud-basierte Lösung. Daher wird 2016 für Cloud Computing ein wichtiges Jahr werden. Analysten gehen davon aus, dass Cloud-Investitionen – gerade bei Private Clouds – um ein zehnfaches steigen werden. Die Private Cloud ebnet zudem den Weg für hybride Cloud-Technologien. Diese sollen bis 2017 von der Mehrheit der großen Unternehmen eingesetzt werden.

Generell hat der Einsatz von Clouds in Unternehmen weltweit zugelegt, Tendenz weiter steigend. Wir erwarten, dass große Unternehmen zunehmend auf hybride Cloud-Architekturen setzen werden, ganz einfach, weil sie jetzt simpler zu implementieren und managen sind. Kleinere Unternehmen hingegen werden vermehrt Public-Cloud-Lösungen einsetzen. Im Mittelstand gibt es definitiv noch Nachholbedarf bei passenden hybriden Umgebungen, die sich nach den spezifischen Vorschriften der jeweiligen Märkte richten. Der Plattformmarkt für das Cloud-Management steckt noch fast in den Kinderschuhen, aber vor allem Kategorien wie Open-Source-Initiativen und Virtualisation Platforms werden wachsen. Zu Einbußen bei den Marktanteilen kommt es hingegen bei traditionellen Lieferanten. Und in Anbetracht des wachsenden Interesses an Private Clouds steht das Thema Datenschutz auch weiterhin ganz oben auf der Agenda.

Die eben genannten Plattformen ergänzen sich durch solche die mithilfe des Internet of Things (IoT) entwickelt werden. Es wird erwartet, dass der IoT-Markt im Jahr 2020 elf Milliarden US-Dollar schwer sein soll. Für CIOs ist es wichtig, dass die Wearables oder vernetzte Geräte, die die Umsätze vorantreiben sollen, sich auch nahtlos mit dem Ökosystem des Unternehmens vernetzen lassen. Um diese Anforderung erfüllen zu können, haben wir bei Tata Communications kürzlich Feldversuche für LPWAN mit LoRa-Technologie in Delhi und Mumbai durchgeführt. Aktuell arbeiten wir an der Bereitstellung einer universellen Connectivity-Plattform für IoT in Indien. Diese wird als Managed Service angeboten, basiert auf Branchenstandards und ist nicht an Wi-Fi, 4G oder GPRS gebunden.

Laut Gartner wird es Ende 2015 weltweit über 4,9 Milliarden vernetzte Dinge geben – bis 2020 wird diese Zahl bereits die 25-Milliarden-Marke erreichen. Diese Anzahl ist dreimal so hoch wie die aktuelle Einwohnerzahl der ganzen Welt. Durch die steigende Anzahl vernetzter Endgeräte, müssen Unternehmen neue, innovative Wege finden, um den Verbrauchern bessere und schnellere Connectivity bieten zu können. Deswegen werden kabellose Kommunikationstechnologien wie LoRa im kommenden Jahr immer wichtiger werden.

Internet-basierte WAN-Technologien

In vielen Unternehmen haben sich 2015 die Geschäftsprozesse grundlegend verändert: Immer mehr Unternehmen verschieben Anwendungen in die Cloud oder nutzen Software-as-a-Service-(SaaS)-Angebote und ihre Mitarbeiter arbeiten zunehmend mobiler. Das Internet wird somit zu einem kalkulierbaren und sicheren Connectivity-Hilfsmittel, das die Produktivität der Mitarbeiter steigert. 2016 wird sich dieser Trend fortsetzen und neue Internet-WAN-Technologien hervorbringen. Wir erwarten, dass die Einführung von Internet-as-Enterprise WAN den Einsatz von hybriden Netzwerken vorantreiben wird. Dies geht einher mit weiteren Technologien und Services, die diese Netzwerke unterstützen und effizienter machen.

Ad-hoc-Medienkonsum

Das Verhalten der Verbraucher beim Konsum von Inhalten hat sich drastisch gewandelt. Der Trend geht zunehmend hin zu mehr Flexibilität über verschiedene Inhalte und Leinwände. Inhaltseigentümer, unterstützt durch Technologieanbieter, übernehmen dadurch immer mehr Kontrolle. Um in diesem harten Wettbewerb mithalten zu können, bieten Broadcaster ihren Zuschauern mit Hilfe sogenannter Innovative Content Delivery-Technologien Plattformen mit Serviceleistungen, mit deren Hilfe sie sich ihr eigenes Programm zusammenstellen können.

Ebenso wichtig: Inhalte müssen in hoher Qualität in HD, Full HD und 4K in hoher Geschwindigkeit, aber mit wenig Bandbreite übertragen werden. Die Möglichkeit, Inhalte über das Internet bereitzustellen, hat den Wettbewerb im Broadcasting-Markt noch verschärft und neue Player aus dem on-Demand-Bereich wie etwa Netflix eingeladen. 2016 wird es immer mehr IT-Unternehmen geben, die Broadcastern Services anbieten, mit deren Hilfe sie Produktions- und Übertragungskosten senken und gleichzeitig die Qualität ihrer bereitgestellten Inhalte verbessern können.

Innovation ist heutzutage der Schlüssel, um neue, nachhaltige Wachstumsmöglichkeiten zu finden. Genau das haben wir getan! Wir haben neue Services und Go-to-Market-Strategien entwickelt und sind auch Partnerschaften mit etablierten und neuen OTT-Anbietern eingegangen. Die Wachstumsrate des weltweiten Telekommunikationsmarkts wird weiter ansteigen. Es wird erwartet, dass der Umsatz mit Telekommunikationsservices 2018 die Marke von 1,6 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Ausschlaggebend ist der Anstieg der mobilen Kommunikation in den Entwicklungsländern sowie höhere Ausgaben für mobile Datenservices in den Industrieländern. Wir erwarten, dass der von Tata Communications adressierte Markt aufgrund des allgemeinen Wachstums bei den Daten- und Videoservices für Verbraucher und Unternehmen auch weiterhin wachsen wird.

Den Trends auf der Spur

Auch Collaboration-Technologien sind wegweisend und ein wichtiger Bestandteil unserer Strategien. Wir glauben, dass die Partnerprogramme, in die wir investieren, das künftige Wachstum von Services weiter vorantreiben werden – und dies nicht nur bei der Entwicklung von Services, sondern auch bei deren Bereitstellung und Markteinführung. Vor kurzem haben wir uns beispielsweise mit Microsoft zusammengetan, um Unternehmen mit Office 365 zu vernetzen. Organisationen können damit die Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern und gleichzeitig Geschäftsprozesse anhand cloud-basierter Kommunikation und Collaboration straffen. Und auch in Zukunft werden Kunden die Potenziale unserer Partnerschaften, unseres weltweiten Netzwerks und der Rechenzentrumsinfrastruktur ausschöpfen können. CIOs können die Möglichkeiten der Hybrid Cloud nutzen – wir erwarten auch zukünftig weiteres Wachstum in diesem Bereich.

Rahul Mathur, Tata Communications.
Rahul Mathur, Tata Communications.
(Bild: Tata Communications)

* Der Autor Rahul Mathur ist Vice President Global Enterprise Solutions APAC bei Tata Communications.

(ID:43781705)