Suchen

Erweiterte Hosted Collaboration Solution und neuer Webex Meetings Server Wahlfreiheit: Cisco erweitert sein Collaboration Portfolio

| Redakteur: Sylvia Lösel

Neue Service-Möglichkeiten für Partner und Kunden – darauf laufen alle Neuerungen im Collaboration-Portfolio von Cisco hinaus. Der Netzwerk-Riese bietet umfassende Lösungen für die Public, Private und Hosted Cloud.

Firmen zum Thema

Spontaner sollen die Meetings werden – dank neuer Service Optionen für HCS.
Spontaner sollen die Meetings werden – dank neuer Service Optionen für HCS.
(Cisco)

Mehr und mehr Partner von Cisco setzen auf die Hosted Collaboration Solution (HCS) des Netzwerk-Riesen. Seit das Unternehmen HCS Anfang Dezember 2011 vorgestellt hat, haben sich 34 Partner gefunden, die ihren Kunden Collaboration Services über die Host-Architektur anbieten.

Deshalb stellt Cisco nun auch zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen für HCS vor. Mit diesen sollen Service Provider, Systemintegratoren und Reseller ihren Kunden umfassende As-a-Service-Modelle aus der Cloud anbieten können.

Spontane Meetings

Dank einer neuen Service-Option können Partner ihren Kunden künftig spontane Telepresence-Meetings anbieten, für die man nicht vorab eine Reservierung tätigen muss. Außerdem wurde nun TelePresence-Exchange (CTX) in die Hosted Collaboration Solution integriert. Das macht es Partnern einfacher, sowohl Telepresence als auch Videoconferencing zu managen. Es muss nicht mehr für jeden Kunden eine separate Infrastruktur angelegt werden.

Desweiteren bietet CTX die Möglichkeit unterschiedliche Standorte und externe Mitarbeiter zur gleichen Zeit miteinander zu verbinden. Dank des gehosteten Modells kaufen oder leasen Kunden nur den jeweiligen Endpunkt und der Partner stellt das Backend zur Verfügung.

Auch Neuerungen, die Cisco dieses Jahr für seine UC-Umgebung eingeführt hat, werden in HCS integriert. Das betrifft zum Beispiel die Integration von Telefonen von Drittanbietern sowie Fixed Mobile Convergence (FMC). Unter FMC versteht man die Verbindung von Fest- und Mobilfunknetzen, sodass Mitarbeiter unabhängig von Aufenthaltsort, Zugangsnetz und dem verfügbaren Endgerät erreichbar sind.

Webex goes Private

Doch nicht nur für seine Hosted-Solution, sondern auch für Webkonferenzen via Webex hat sich Cisco Neues einfallen lassen. Künftig können dank des neuen Webex Meeting-Servers, der im vierten Quartal verfügbar sein soll, Webkonferenzen auch in einer Private Cloud abgehalten werden.

Bislang fanden Webex-Meetings ausschließlich in der Public Cloud statt – und das mit großem Erfolg. Die Anzahl registrierter Nutzer stieg im Jahresvergleich um 30 Prozent auf über 6,8 Millionen.

Ähnlich hoch liegt die Zuwachsrate bei den tatsächlich stattfindenden Meetings, die eine Wachstumsrate von 38 Prozent aufweisen. Immer mehr Anwender laden sich den Service auch auf Mobilgeräte – insgesamt rund 2,7 Millionen.

(ID:36187490)