Sechs Dinge, die es zu beachten gilt

Von der privaten Cloud zur hybriden Cloud

Bereitgestellt von: Dell GmbH

Von der privaten Cloud zur hybriden Cloud

Öffentliche Clouds sind ideal für stoßweise arbeitende Anwendungen, die nur für kurze Zeit ein Höchstmaß an Rechnerleistung und Speicherplatz benötigen.

Es ist zu erwarten, dass IT-Firmen, die private Clouds entwickeln, ihr Cloud-Modell letztendlich zu einer hybriden Cloud erweitern werden. Das bedeutet für die Entwickler privater Clouds, dass diese sich über die nötigen Erweiterungen für das Umsatteln auf eine hybride Cloud Gedanken machen müssen.

Dieses Whitepaper nennt sechs Punkte, die bei der Planung einer hybriden Cloud beachtet werden sollten.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 21.06.12 | Dell GmbH

Anbieter des Whitepapers

Dell GmbH

Unterschweinstiege 10
60549 Frankfurt am Main
Deutschland