Suchen

Virtualisierungsanbieter stellt Plug-in für vCenter vor VMware unterstützt Microsoft Hyper-V

| Redakteur: Michael Hase

Mit der Management-Software vCenter von VMware lassen sich jetzt erstmals virtuelle Maschinen verwalten, die auf Microsoft Hyper-V laufen. Die VMware Labs stellen dazu auf ihrer Web-Site das Plug-in „vCenter XVP Manager and Converter“ bereit. Bei der Software handelt es sich bislang um eine Technical Preview.

Firma zum Thema

Der „XVP Manager and Converter“ von VMware, mit dem sich Hyper-V-Maschinen verwalten lassen, hält Einzug ins „vCenter“. Grafik: VMware Labs
Der „XVP Manager and Converter“ von VMware, mit dem sich Hyper-V-Maschinen verwalten lassen, hält Einzug ins „vCenter“. Grafik: VMware Labs
( Archiv: Vogel Business Media )

Spekuliert wird über das Thema bereits seit einiger Zeit: Jetzt unterstützt VMware erstmals den Hypervisor des Rivalen Microsoft. Die VMware Labs haben dazu auf ihrer Web-Site das Zusatzprogramm „vCenter XVP Manager and Converter“ als Technical Preview vorgestellt.

Die Software wird in „vCenter“ als Plug-in installiert. Durch diese Erweiterung können mit dem Management-Tool von VMware sowohl Hyper-V-Hostsysteme als auch virtuelle Maschinen verwaltet werden.

Hyper-V-Hosts lassen sich über denselben Wizard hinzufügen, der für Infrastrukturen verwendet wird, die auf dem VMware-Hypervisor ESX basieren. Ebenso einfach lassen sich virtuelle Maschinen, die mit dem System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) von Microsoft verwaltet werden, per Mausklick ins vCenter-System importieren.

Elementare Funktionen sind auf Hyper-V anwendbar

In einem Video demonstrieren die VMware Labs einige elementare Operationen mit dem XVP Manager and Converter, beispielsweise wie sich damit Hyper-V-Maschinen hinzufügen und löschen, ein- und ausschalten, neu starten oder mit dem Netzwerk verbinden lassen.

Allerdings gibt es bislang keinen Hinweis darauf, ob und wann VMware eine reguläre Version des Plug-ins veröffentlicht. Dass der Hersteller die Technical Preview zum offiziellen Release weiterentwickelt, ist aber wahrscheinlich.

Ein Hauptunterschied zwischen den Management-Tools von VMware und Microsoft liegt darin, dass sich mit vCenter bislang ausschließlich VMware-Produkte managen lassen; SCVMM dagegen kann sowohl in Hyper-V- als auch in ESX-Infrastrukturen eingesetzt werden.

Innovationen finden beim Management statt

Da sich der Wettbewerb zwischen beiden Anbietern verschärft und künftig zunehmend mit heterogenen Hypervisor-Infrastrukturen zu rechnen ist, liegt es nahe, dass VMware sein Management-Tool demnächst auch offiziell erweitert.

Ohnehin finden die wichtigen Innovationen längst nicht mehr beim Hypervisor statt, sondern bei den Management-Tools für virtualisierte Systeme. Der Anspruch von VMware kann nicht anders lauten, als dafür die führende Technologie bereitzustellen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2050056)