Suchen

SDDC-Infrastruktur als verwalteter Service auf AWS-Hardware VMware und AWS planen an Außenposten

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Im Zusammenspiel mit AWS Outposts will VMware die Vorzüge lokaler Rechenzentren und einer als Service bereitgestellten SDDC-Infrastruktur vereinen. Die Produkte VMware Cloud on AWS Outposts sowie VMware Cloud Foundation for EC2 sollen im zweiten Halbjahr 2019 auf den Markt kommen.

Firma zum Thema

VMware Cloud on AWS Outposts soll im zweiten Halbjahr 2019 verfügbar sein.
VMware Cloud on AWS Outposts soll im zweiten Halbjahr 2019 verfügbar sein.
(Bild: VMware)

Wer den Nutzen einer Public Cloud schätzt, kann schon heute die VMware Cloud on AWS verwenden und den Anbietern zufolge seinen Betriebsaufwand senken sowie per OpEx-Finanzmodell hohe Anfangsinvestitionen vermeiden. Künftig will VMware diese Vorzüge auch Kunden bieten, welche öffentliche Clouds nicht nutzen können – sei es wegen Latenzanforderungen, Datendichte oder Ownership-Modellen.

Um seine „SDDC-Infrastruktur-as-a-Service“ für lokale Standorte bereitzustellen hat VMware das Project Dimension ins Leben gerufen, das sich derzeit in der Betaphase befindet. Gemeinsam mit AWS wolle man die Lösung nun auch auf AWS Outposts bringen – daneben plant AWS übrigens auch eine native Outposts-Variante die APIs und Control Plane der AWS Cloud On-Prem bereitstellt.

Doch zurück zu VMware: Mit VMware Cloud on AWS Outposts verspricht der Hersteller ein vollständig verwaltetes SDDC-as-a-Service-Angebot (SDDC = Software-defined data center), das auf AWS Outposts in Rechenzentren oder Co-Location-Einrichtungen des Kunden ausgeführt wird. Zum geplanten Leistungsumfang gehören Software-definierte Services für Compute, Storage, Networking, Security und Cloud Management. VMware Cloud on AWS Outposts wird virtuelle Maschinen-, Container- und Kubernetes-basierte Anwendungen über die hybride Clouds hinweg unterstützen. Dabei soll die Lösung denselben Software-Stack, dieselbe Steuerungsebene, dieselben APIs und denselben Managed Service wie VMware Cloud on AWS nutzen.

Unterstützt werden soll das Angebot von der jetzt ebenfalls angekündigten VMware Cloud Foundation for Amazon EC2. Darunter versteht VMware eine neue integrierte Lösung, mit der Kunden alle Amazon EC2-Workloads nahtlos mit NSX und VMware AppDefense verbinden sowie besser absichern könnten. Die Cloud Foundation for Amazon EC2 eröffne Kunden somit die Möglichkeit, bestehende Investitionen und Tools zu nutzen, um Backup und Disaster Recovery für vSphere- und Amazon EC2-Workloads in der Cloud und auf nativen AWS Outposts zu vereinheitlichen. Schließlich werde VMware Cloud Foundation for Amazon EC2 die Kubernetes-Services von VMware auf Amazon EC2 On-Premise- und Cloud-Umgebungen ausdehnen, sodass Kunden eine gemeinsame Anwendungsentwicklungsplattform in lokalen und Public Cloud-Umgebungen mit Zugriff auf umfangreiche VMware-, AWS- und Partner-Services erhalten.

VMware Cloud on AWS Outposts und VMware Cloud Foundation for Amazon EC2 werden voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2019 verfügbar sein.

(ID:45644476)