BYOD-Angebot für mittelständische und große Unternehmen Verizon Enterprise Mobility as a Service

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

Kommunkationsdienstleister Verizon setzt auf BYOD und will mit "Mobility as a Service" eine weltweit funktionierende Management-Plattform für stationäre und mobile Endgeräte liefern.

Firma zum Thema

Ab sofort können Administratoren mit der Verizon-Lösung auch Smartphones und Tablets remote steuern, kontrollieren und löschen.
Ab sofort können Administratoren mit der Verizon-Lösung auch Smartphones und Tablets remote steuern, kontrollieren und löschen.
(Bild: Verizon)

Egal ob Smartphone, Tablet oder Notebook – Verizon Communications (Verizon) will mit "Enterprise Mobility as a Service" eine für alle Gerätearten nutzbare Managementplattform bieten. Die richtet sich besonders auch an BYOD-Szenarien (Bring Your Own Device) und taugt gleichermaßen für privat und geschäftlich genutzte Endgeräte.

Zum jetzt erweiterten Angebot für mittelständische und große Unternehmen zählen:

  • Secure Workspace: Per Divide by Enterproid werden geschäftliche Daten sowohl auf unternehmenseigenen als auch auf privaten Endgeräten separiert und abgesichert. Während der abgesicherte Arbeitsbereich von der IT-Abteilung verwaltet wird, soll eine Firewall zwischen geschäftlichen und persönlichen Daten die Privatsphäre des Users schützen.
  • Ein auf Smartphones und Tablets ausgedehntes Mobile Device Management: Damit kann ein zentraler Administrator Endgeräte im Remote-Zugriff kontrollieren sowie Unternehmensinformationen sperren und löschen. Bisher war dieses Feature lediglich für klassische PCs verfügbar.
  • Ein erweiterter Wi-Fi Offload-Zugang ermöglicht Anwendern von Verizon Enterprise Solutions, sich bei über 500.000 Hotspots in 90 Ländern weltweit einzuloggen. Der Service konfiguriert automatisch Verbindungen für einen raschen und kostengünstigen Zugang zu Unternehmensressourcen. Ergänzend können Kunden eigene Wi-Fi-Verzeichnisse für ihre Endgeräte einrichten, damit unternehmenseigene mobile Datennetzwerke besser genutzt werden, wenn Mitarbeiter im eigenen Büro oder auf dem Unternehmensgelände arbeiten.

Anwender können zudem per Self-Service-Portal zugelassene Enterprise-Apps herunterladen.

Die jetzt vorgestellten Funktionen von "Enterprise Mobility as a Service" sind laut Anbieter weltweit in 30 Märkten verfügbar und umfassen regionale Abrechnungs-, Währungs- und Supportoptionen. Die monatlich fälligen Gebühren berechnet Verizon dabei nach den jeweiligen Nutzern und unabhängig von der Zahl genutzter Endgeräte.

(ID:36285440)