Suchen

Umfrage anlässlich der Cebit VDI: „Die IT-Branche boomt“

| Redakteur: Katrin Hofmann

Überdurchschnittlich soll die IT-Branche dieses Jahr wachsen, meldet der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) im Umfeld der Cebit. Demnach „boomt“ die Branche. Auch nach den Top-Trends hat der VDI gefragt.

Firma zum Thema

IT-Sicherheit ist der VDI-Umfrage zufolge aktuell das Top-IT-Thema.
IT-Sicherheit ist der VDI-Umfrage zufolge aktuell das Top-IT-Thema.
(© maxkabakov - Fotolia.com)

Aufgrund der „guten Auftragslage und den Wachstumsprognosen für die IT-Branche“, die stärker zulegen soll als die deutsche Wirtschaft insgesamt (die EU-Kommission rechnet für Deutschland mit plus 0,5 Prozent), haben Informatiker nach wie vor gute Karrierechancen. Wie der VDI auf Grundlage einer Umfrage unter 550 IT-Experten meldet, werden derzeit allen voran Fachkräfte in der Software-Entwicklung, IT-Sicherheit und dem IT-Projektmanagement gesucht. Anschließend folgen Beratung sowie Service und Support.

Dass die Nachfrage nach IT-Fachkräften aus Sicht von 68,9 Prozent der Befragten bis 2015 weiter steigen wird, spricht ebenso wie die Aussage, dass die Wettbewerbsfähigkeit des IT-Standorts Deutschland aus Sicht von über 60 Prozent der Befragten sehr gut bis gut ist, dafür, dass es um den IT-Standort Deutschland aus Anbietersicht im internationalen Vergleich gut bestellt ist. Der VDI selbst spricht von einer „boomenden IT-Branche“. Dieter Westerkamp, stellvertretender Leiter Technik und Wissenschaft im VDI, dazu: „Als Querschnittstechnologie hat die Informationstechnik eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung fast aller anderen Branchen. Sie ist ein Wachstumsmotor und Innovationstreiber für Deutschland und wird voraussichtlich auch 2013 überdurchschnittlich wachsen.“

Dabei ist die IT-Sicherheit, nachdem 2012 noch Cloud Computing an erster Stelle stand, zum zentralen Thema geworden. Etwa 48 Prozent sagen, dies sei der größte Trend. Anschließend folgen Cloud Computing (rund 47 Prozent) und integrierte IT-Systeme (so genannte Embedded Systems), die 45 Prozent – Mehrfachantworten waren möglich – nannten. Aber auch Smart Grids (44 Prozent), der Ausbau der Breitband-Infrastruktur (rund 38 Prozent), der steigende Anteil von Software in Produkten (32 Prozent) oder das Smart Home (etwa 29 Prozent) sind aus Sicht vieler Studienteilnehmer wesentliche Wachstumstreiber. □

(ID:38576580)