Moderne grafische Benutzeroberflächen & Responsive Design

Unternehmensdaten auf jedem Endgerät

| Autor / Redakteur: Michael Matzer / Florian Karlstetter

SmartDesign von CAS Software

CAS Software präsentiert sein GUI-SmartDesign mit Radialmenü im Frühjahr 2015.
CAS Software präsentiert sein GUI-SmartDesign mit Radialmenü im Frühjahr 2015. (Bild: CAS Software)

Innovativ zeigt sich auch die Karlsruher CAS Software AG. Sie hat mit einem Konzept namens "SmartDesign" neue Bedienelemente wie das kreisförmige Radialmenü für mobile Lösungen und Web-Clients von CAS genesisWorld, der hauseigenen CRM-Lösung, entwickelt. Durch das responsive Bedienkonzept erhält jeder Nutzer genau die Apps, die er für seine Aufgabe benötigt.

"Durch das App-in-App-Konzept können sogar nutzerspezifische Anpassungen integriert werden", erklärt der CAS-Vorstandsvorsitzende Martin Hubschneider. Der Kunde kann also eigene Elemente einbringen. Mit der CAS SmartDesign-Technologie lassen sich die CAS-Software-Lösungen auf allen marktrelevanten mobilen Geräten und Browsern in vergleichbarem Look & Feel nutzen. "Wir möchten unseren Nutzern die mobilste und gleichzeitig flexibelste xRM-Software der Welt bieten", erklärt Hubschneider.

IFS Applications: ERP-GUI für Smartwatches

Eine aktuelle Machbarkeitsstudie von IFS zeigt, wie sich Business-Anwendungen auf Wearables nutzen lassen. So können beispielsweise Außendienst-Techniker auf Smartwatches wie der Samsung Gear 2 über wichtige Ereignisse benachrichtigt werden.
Eine aktuelle Machbarkeitsstudie von IFS zeigt, wie sich Business-Anwendungen auf Wearables nutzen lassen. So können beispielsweise Außendienst-Techniker auf Smartwatches wie der Samsung Gear 2 über wichtige Ereignisse benachrichtigt werden. (Bild: IFS)

Der nächste Schritt ist bereits als Machbarkeitskonzept demonstriert worden: Auf einer SmartWatch haben SAP und der schwedische Hersteller IFS Applications eine ERP-GUI auf die internetfähige Uhr gebracht. Im Fall von IFS erfolgte dies bereits im Mai 2014 auf einer Samsung Gear 4. Diese Smartwatch ist kein Spielzeug, sondern empfängt Benachrichtigungen aus der Unternehmenssoftware. Diese Nutzung konnte IFS, einer der führenden Anbieter von Software für Wartungslogistik, bereits im Oktober 2014 auf einer Messe in Stuttgart anschaulich demonstrieren.

Mobiles ERP in Theorie und Praxis

Business-Anwendungen auf Wearables - noch Zukunftsmusik

Mobiles ERP in Theorie und Praxis

22.05.14 - Bei der mobilen Nutzung von ERP-Systemen in deutschen Unternehmen klaffen Wunsch und Realität derzeit noch weit auseinander. Das hat eine aktuelle Umfrage von IFS gezeigt. Zwar kommen bei der Mehrheit der Führungskräfte geschäftliche Notebooks, Tablets und Smartphones zum Einsatz, ein eigenes Privatgerät wird aber nur von knapp 40 Prozent beruflich genutzt. lesen

Über die Programmierschnittstellen von Samsung wird die Smartwatch dazu mit Komponenten der ERP- und Enterprise-Asset-Management-Systeme von IFS verbunden. Mit Hilfe von Alarmen können damit dann beispielsweise Außendienst-Techniker auf Wearables über wichtige Ereignisse informiert werden – etwa, wenn bestimmte Teile verschickt wurden, Schlüsselprojekte gestartet beziehungsweise abgeschlossen sind, oder Rechnungen bezahlt wurden.

"Sehr viele unserer Anwender berichten immer wieder, wie wichtig für sie die Mobilisierung ihrer Business-Anwendungen ist. Sie möchten, dass die Mitarbeiter immer Zugriff auf die Informationen haben, die sie für fundierte Entscheidungen benötigen – egal, wo sie sich gerade aufhalten", sagt David Anderson, Direktor der IFS Labs. "Wir untersuchen deshalb neue Technologien immer sofort auf ihre Fähigkeiten, den Nutzern von Business-Anwendungen einen Mehrwert zu bieten."

Marktforscher prophezeien dem Wearables-Markt ein bedeutendes Wachstum. Die Gartner Group etwa schätzt, dass er bis zum Jahr 2016 auf 10 Mrd. US-Dollar anwächst. CCS Insight geht davon aus, dass es im Jahr 2017 bis zu 100 Millionen Wearables wie Smartwatches geben wird.

Responsive Design von Sage Software

Sage CRM lässt sich bald auch auf einer Apple Watch ausführen. Hier ist ein Prototyp zu sehen.
Sage CRM lässt sich bald auch auf einer Apple Watch ausführen. Hier ist ein Prototyp zu sehen. (Bild: Sage Software)

Das Konzept des Responsive Design wird auch beim ERP-Anbieter Sage Software vorangetrieben. "Wir haben seit Februar 2015 erste Prototypen einer Smartwatch-GUI für Android und iOS", berichtet Ralf Preusser, Produktmanager für CRM. "Die Nutzer, vom Privatanwender über den Facharbeiter bis zum IT-Leiter, wollen die Wahlfreiheit haben, welche Benutzeroberfläche sie verwenden wollen." HTML5 und CSS3 geben Sage-Entwicklern die Freiheit, Responsive Design umzusetzen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43331213 / ERP)