Trusted Cloud Datenschutzprofil

TÜVit vergibt TCDP-Zertifikate

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Stephan Augsten

BMWi-Staatssekretär Matthias Machnig (rechts) hat die TCDP-Zertifikate auf der diesjährigen CeBIT an VDG-Geschäftsführer Dr. Carsten Braatz (links) und Uniscon-Geschäftsführer Dr. Hubert Jäger (Mitte) übergeben.
BMWi-Staatssekretär Matthias Machnig (rechts) hat die TCDP-Zertifikate auf der diesjährigen CeBIT an VDG-Geschäftsführer Dr. Carsten Braatz (links) und Uniscon-Geschäftsführer Dr. Hubert Jäger (Mitte) übergeben. (Bild: TÜVit)

Die TÜV Informationstechnik Gmbh (TÜVit) hat die ersten Cloud-Dienste nach TCDP, dem Trusted Cloud Datenschutzprofil, zertifiziert: Versicherungswirtschaftlicher Datendienst und Uniscon erfüllen demnach als erste Gesellschaften die gesetzlichen Datenschutzrichtlinien.

Das Trusted Cloud Datenschutzprofil (TCDP) wurde im Rahmen des „Trusted Cloud“-Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) entwickelt. Ein entsprechendes Zertifikat soll bestätigen, dass Cloud-Dienste die gesetzlichen Datenschutzrichtlinien erfüllen. Mit ihren Produkten konnten Versicherungswirtschaftlicher Datendienst GmbH (VDG) und Uniscon GmbH (Uniscon) die TÜVit jetzt davon überzeugen.

Die von der TÜVit nach TCDP Version 0.9, Schutzklasse III erstellten Zertifikate laufen zwei Jahre und gelten für:

  • Uniscon iDGARD, einen Cloud-Service für die sichere Zusammenarbeit.
  • VDG-Authentifizierungsportal, eine „Single Sign-On“-Lösung mit der sich Makler und Mehrfachvermittler bequem bei verschiedenen Versicherern authentifizieren können.

TÜVit-Geschäftsführer Dirk Kretzschmar betont: „Nicht nur für Mittelständler stellen Zertifikate nach dem Trusted Cloud Datenschutzprofil eine erhebliche Entlastung dar [...] Bei der Auswahl eines Cloud-Anbieters ist dank des Zertifikats nun sofort erkennbar, bei welchem Provider ein Unternehmen datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite ist.“

Die Grundlagen für das Trusted Cloud Datenschutzprofil (TCDP) für Cloud-Dienste haben Datenschutzexperten im Auftrag des BMWi innerhalb von zwei Jahren entwickelt. Das TCDP folgt der Datenschutz-Zertifizierung nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Es bildet die gesetzlichen Anforderungen an die Auftragsdatenverarbeitung in einem Prüfstandard ab.

Das TCDP wird derzeit in einem Pilotprojekt mit dem Namen „Datenschutzzertifizierung für Cloud-Dienste“ weiterentwickelt. Das dafür verantwortliche Konsortium arbeitet seit September 2015 im Auftrag des BMWi und unter der Leitung der TÜViT. Beteiligt am Konsortium sind laut TÜVit alle maßgeblichen Akteure auf dem Feld der Datenschutzzertifizierung, insbesondere Datenschutzaufsichtsbehörden, Anbieter von Cloud-Diensten unterschiedlicher Größenordnung, Anbieter von Prüf- und Zertifizierungsleistungen sowie Verbände und Institutionen der IT und des Datenschutzes.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43968985 / Recht und Datenschutz)