Pragmatische Anforderungen für Big Data und Cloud Tibco auf dem Weg zum Event-Enabled Enterprise

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Mit seiner Infrastruktur-Software will Tibco Organisationen zum Event-Enabled Enterprise machen. Im Interview mit CloudComputing-Insider erläutet CTO Mark Darbyshire was das heißt und warum Big Data dabei eine Schlüsselrolle spielt.

Firmen zum Thema

Im Interview erläutert Mark Darbyshire seine Sicht auf den 21st Century Workplace und warum TIBCO keine Hypes verkauft.
Im Interview erläutert Mark Darbyshire seine Sicht auf den 21st Century Workplace und warum TIBCO keine Hypes verkauft.

Auf der eigenen Webseite präsentiert Tibco stolz die eigenen Akquisitionen, während der Mitbewerber Progress Software sich gerade gesundschrumpft und auf Kernkompetenzen besinnt. Übernehmen Sie sich da nicht etwas?

Dr. Mark Darbyshire: "TIBCO erweitert kontinuierlich sein Portfolio an Produkten und Technologien. Wir könnten daher stolz auf unsere Akquisitionen sein – allerdings, im Vergleich zu einigen anderen in dieser Industrie, sind sie nicht von so großer Bedeutung."

Ist ihr Portfolio damit komplett oder mit welchen weiteren Zukäufen müssen wir rechnen?

Darbyshire: Wie schon zuvor gesagt, wird TIBCO weiter damit fortfahren, sein Portfolio auszubauen.

Ihre Angebotspalette reicht von SOA über BPM bis zur Cloud. In einem Satz: Welche Kernkompetenz bieten Sie ihren Kunden?

Darbyshire: "TIBCO bietet Unternehmen das, was wir den Zwei-Sekunden-Vorsprung nennen. Um dies zu erreichen, sollten Unternehmen mit ihrer Strategie darauf setzen, ein Event-Enabled Enterprise zu werden. Daher sehen wir unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Analytics, Event Processing und Automation. Das bedeutet, dass wir uns in dieser Richtung weiter entwickeln – infolgedessen sind Cloud und Social Technologies nur zwei der Felder, in denen wir expandieren und investieren."

Wie hat sich The Information Bus bisher entwickelt und welche Rolle wird die Lösung künftig im Gesamtportfolio spielen?

Darbyshire: "Der Information Bus wurde zu einem de-facto Industriestandard. Technologien mit der Bezeichnung ''Bus'' sind überall zu finden. Für TIBCO selbst spielt der Bus nach wie vor eine Schlüsselrolle, da er ein auf Events basierender Weg ist für den Informationsaustausch zwischen Applikationen, Anwendern und Endgeräten."

Wo stehen Sie auf dem deutschen Markt und was sind Ihre Pläne?

Darbyshire: "TIBCO berichtet Ergebnisse nur global und bricht diese nicht nach Regionen oder Ländern auf. Die Ergebnisse vom zweiten Quartal des Fiskaljahres 2012, das am 3. Juni 2012 geendet hat, zeigen unter anderem einen Umsatz von 247,4 Millionen US-Dollar und damit eine Steigerung von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Wir sind mit vielfältigen Geschäftsfeldern in zahlreichen Industrien vertreten, wie beispielsweise Finanzwesen, Telekommunikation, Fertigung, Energie, Life Sciences, Gesundheitswesen und Handel. In Q2/2012 hatten wir 20 Vertragsabschlüsse über eine Million US-Dollar und erweiterten unsere Geschäftsbeziehungen mit führenden Konzernen wie etwa DBS Bank, ING Insurance, Nielsen oder Novo Nordisk."

Welche Entwicklungen sind für TIBCO die derzeit am spannendsten?

Darbyshire: "Big Data, Consumerisation of IT und Lösungen für den 21st Century Workplace sind aus unserer Sicht die derzeit interessanten Entwicklungen am Markt. TIBCO bietet Technologien und Produkte für alle drei Bereiche, wobei Big Data eine Schlüsselrolle einnimmt – angefangen bei unseren Analytics-Lösungen über unsere kürzlich vorgestellte Mobile Development Plattform bis hin zu unserer Social Collaboration Suite."

Big Data und Cloud sind ja derzeit in aller Munde. Nur zwei Hype-Themen?

Darbyshire: "Weder Big Data noch Cloud sind Hype-Themen. Unsere Kunden nutzen beides bereits heute, um ein tieferes Verständnis für ihr Geschäft zu erlangen, Sicherheit zu gewinnen – im Falle von Big Data - hoffentlich auch mehr Einblick zu schaffen. Für das Cloud-Management bietet TIBCO bereits eine umfassende Produkt-Suite – insbesondere für das Packaging, die Bereitstellung und die Verwaltung von Applikationen in der Cloud. In beiden Fällen adressieren wir sehr pragmatische und alltagsrelevante Anforderungen – wir verkaufen keine Hypes."

Worin unterscheiden Sie sich vom Wettbewerb und wo liegt TIBCOs Alleinstellungsmerkmal?

Darbyshire: "Aus meiner Sicht zeigen viele unserer Produkte Alleinstellungsmerkmale in dem für sie relevanten Technologiebereich. Jedoch ist der USP von TIBCO unsere Fähigkeit, die 21st Century Plattform lückenlos zur Verfügung zu stellen. Dabei geht es um eine integrierte Umgebung, in der Kunden verstehen können, was vor sich geht – in einem bis dahin unerreichten Maß an Detailtiefe und Einblicken. Damit können Unternehmen Geschäftsaktivitäten vorausplanen und künftige Reaktionen abstimmen. In dieser Umgebung können sie sogar auf individuelle Einzelereignisse und Aktivitäten reagieren."

Anmerkung:

Dr. Mark Darbyshire ist CTO EMEA bei TIBCO Software. Das Interview wurde per E-Mail geführt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:35714050)