Premium-Funktionen für Anwender, Hackathon für Entwickler

Telekom und Evernote kooperieren

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Haben die strategische Partnerschaft am Montag in München verkündet: Evernote-CEO Phil Libin (links) und Heikki Makijarvi (rechts), Senior Vice President Business Development und Venturing der Deutschen Telekom.
Haben die strategische Partnerschaft am Montag in München verkündet: Evernote-CEO Phil Libin (links) und Heikki Makijarvi (rechts), Senior Vice President Business Development und Venturing der Deutschen Telekom. (Bild: Evernote/Deutsche Telekom)

Evernote und die Deutsche Telekom haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. Im Rahmen dieser dürfen Telekom-Kunden Evernote Premium zunächst kostenfrei nutzen. Ein Hackathon soll zudem neue Produktideen liefern.

Die Deutsche Telekom (Telekom) und der Cloud-Dienstleister Evernote wollen ab sofort kooperieren und "Innovationen in beiden Unternehmen vorantreiben". Erstes Ergebnis der Partnerschaft: Telekom-Kunden dürfen die erweiterten Funktionen von Evernote Premium für ein Jahr lang ohne weitere Kosten nutzen. Zudem wollen beide Unternehmen offenbar gemeinsam an neuen Produkten arbeiten.

Passende Ideen hierfür könnte ein so genannter "Berlin Hackathon" liefern. Bei der Anfang April in Berlin geplanten Wochenendveranstaltung werden Entwickler und Designer innerhalb kurzer Zeit Prototypen für neue Lösungen entwerfen. Helfen sollen dabei von Evernote veröffentlichte APIs sowie das Telekom-Entwicklernetzwerk "Developer Garden".

Premium gratis, Datenvolumen nicht

Anders als den Musikstreamingdienst Spotify bietet die Deutsche Telekom Evernote derzeit nicht als Teil eines Tarifpakets an. Das bedeutet: Anfallende Datenübertragungen werden nicht gesondert behandelt, sondern als Teil bestehender Tarife abgerechnet.

Telekom-Kunden können die Premiumfunktionen von Evernote online beantragen. Laut Webseite gilt das Angebot ein Jahr lang und endet automatisch; verglichen mit regulären Nutzern sparen Anwender hier also 40 Euro. Die offizielle Pressemitteilung stellt sogar eine 18 Monate währende Gratis-Nutzung in Aussicht.

Millionen potentieller Nutzer

Bislang stammen 1,33 Millionen Evernote-Kunden aus Deutschland. Das jetzt gemachte Angebot richtet sich an 37 Millionen Mobil- respektive 22 Millionen Festnetz- und Breitbandkunden der Deutschen Telekom – zumindest auf dem Papier bietet sich hier einiges Wachstumspotential für Evernote.

Evernote kombiniert Cloudspeicher mit Apps für verschiedene Plattformen. Anwender können damit Notizen, Bilder und Dokumente in der Cloud speichern, durchsuchen sowie mit anderen Nutzern teilen und zwischen verschiedenen Endgeräten synchronisieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38833220 / Content Management)