Suchen

Verschlankung der Geschäftsprozesse für mehr Wachstum T-Systems-Geschäft richtet sich ganz auf die Wolke aus

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

T-Systems vereinfacht ab 2013 seine Unternehmensstruktur. Die Großkundensparte der Deutschen Telekom AG wird ihre zurzeit vier operativen Geschäftsbereiche auf lediglich zwei reduzieren: „Sales“ und „Delivery“.

Firmen zum Thema

Das Cloud-Rechenzentrum von T-Systems nutzen immer mehr Großkunden, daher soll mit dem Umbau der Geschäftsprozesse nun alles einfacher für die Wolke werden.
Das Cloud-Rechenzentrum von T-Systems nutzen immer mehr Großkunden, daher soll mit dem Umbau der Geschäftsprozesse nun alles einfacher für die Wolke werden.
(Bild: Deutsche Telekom AG)

Den Hintergrund der Neustrukturierung erklärt Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhard Clemens damit, dass immer mehr Großkunden für ihr Kerngeschäft die Cloud nutzten. Deshalb sei jetzt die Zeit reif, sich von Geschäftsprozessen zu lösen, die noch auf alten Outsourcing-Modellen beruhten.

Alle Abläufe werden daher durchgängig Cloud-fähig gemacht. Im Bereich „Sales“ sind künftig alle vertriebsnahen Aktivitäten, vom Marketing bis zum Portfolio-Management, gebündelt. Die Liefer- und Leistungsbeziehungen von der technischen Beratung über die Systemintegration bis hin zur Infrastruktur sind im neuen Bereich „Delivery“ zusammengefasst.

„T-Systems hat sich in den letzten fünf Jahren innerhalb und außerhalb der Deutschen Telekom, national wie international einen Namen gemacht – mit Big Deals, Cloud-Angeboten und Innovationen im Bereich der intelligenten Netze für die Automobil-, Energie- und Gesundheitsbranche. In all diesen Bereichen spielt die Cloud eine zunehmend wichtige Rolle. Mit der schlankeren Ausrichtung für die Cloud sind alle Weichen auf weiteres Wachstum gestellt“, betont Clemens.

Den Bereich „Sales“ wird Hagen Rickmann, den Bereich „Delivery“ Dr. Ferri Abolhassan leiten. Mit der schlankeren Organisation strafft das Unternehmen auch seine Geschäftsführung: Das bislang achtköpfige Gremium zählt ab 2013 nur noch sechs Mitglieder. Die Geschäftsführer für Vertrieb und Systems Integration, Dietmar Wendt und Ulrich Meister, verlassen zum Jahresende das Unternehmen nach Konzernaussage auf eigenen Wunsch und im gegenseitigen Einvernehmen.

(ID:37317510)