Branchenlösung für die Energiewirtschaft als Software-as-a-Service T-Systems bietet SAP als SaaS an

Redakteur: Ralph Beuth

Software als Service (SaaS) gehört seit einiger Zeit zu den Diensten, die die Deutsche Telekom anbietet. Nun erweitert der Dienstleister das Angebot um die SAP-Branchenlösung für die Versorgungswirtschaft (SAP for Utilities). Energieversorger, die Wohnungswirtschaft und Mess-Stellen-Betreiber mieten nun Hard- und Software für alle Prozesse zum monatlichen Festpreis pro Zähler.

Energieversorger und Messstellenbetreiber können die Hard- und Software zum monatlichen Festpreis mieten
Energieversorger und Messstellenbetreiber können die Hard- und Software zum monatlichen Festpreis mieten
( Archiv: Vogel Business Media )

Das SaaS-Angebot soll somit die Dienstleistung der Telekom für die Versorgungswirtschaft komplettieren – vom Auslesen der Verbrauchsdaten bis zur Abrechnung. Zum Angebot gehört erstmals auch die SAP-Lizenz.

Die Branchenlösung von SAP deckt laut Anbieter alle wichtigen Aufgaben ab: vom Energiedaten-Management und der Abrechnung über die Marktkommunikation beim Kundenwechsel bis zur halbjährlichen Aktualisierung gemäß den Anforderungen der Bundesnetzagentur.

Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin des Konzerngeschäftsfelds Energie bei der Telekom, beschreibt das Angebot: „Wir bieten nun unsere gesamte Prozesskette für Energieversorger als Software-as-a-Service an“, erläutert sie im Vorfeld der Metering Europe, die vom 4. bis 6. Oktober in Amsterdam stattfindet.

Auf dem Stand E.20 in Halle sowie im Vortrag „Energy Processes from the Cloud“ von Carsten Rickert, Senior Manager Energy Process- & IT-Services bei der Deutschen Telekom, am 6. Oktober, von 10 bis 10.30 Uhr im Kongressteil „Next Generation Architecture“ können Messebesucher mehr über das Angebot erfahren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2053023)