Suchen

Sicherheitsbedenken versus höhere Produktivität

Studie sieht wachsendes Investment in Cloud Computing

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Fehlendes Cloud Management

Trotz der vorherrschenden Auffassung, das Cloud Computing einen agileren und flexibleren Ansatz für IT darstellt, sind Unternehmen in Deutschland noch nicht so weit mit bei Adoption von Cloud-Management wie der weltweite Durchschnitt. In den Bereichen Service-Level Management (45 Prozent in Deutschland vs. 51 Prozent weltweit), Kostentransparenz und Finanzverwaltung (31 Prozent vs. 47 Prozent) sowie automatisiertes Disaster Recovery (37 Prozent vs. 42 Prozent) liegen Unternehmen in Deutschland hinter dem weltweiten Durchschnitt.

Zusätzlich sind Datenkontrolle und Sicherheit noch immer ein Punkt, bei dem es Bedenken gibt: 41 Prozent der befragten Unternehmen in EMEA geben an, dass Sicherheit das größte Hemmnis für Cloud Computing sei.

Joe Baguley, Chief Cloud Technologist VMware EMEA sagt: „Bei Cloud Computing geht es nicht mehr nur um Kosteneinsparungen und weniger wichtige Anwendungen. Wir merken, dass Unternehmen heute anders über ihre IT-Infrastruktur denken als früher – und Cloud Computing ist dabei heute absolut zentral. Mit zunehmendem Einsatz von Cloud-Technologien wollen Kunden sowohl mehr Kontrolle als auch bessere Verwaltungsmöglichkeiten. Dies gilt besonders für den Bereich Hybrid Cloud.”

Die Gründe gegen Cloud

In Europa sind nach wie vor Sicherheitsbedenken ein starker Faktor gegen den Einsatz von Cloud Computing (52 Prozent). Auch der Kontrollverlust über Daten gehört mit 41 Prozent zu einem gewichtigen Grund gegen Cloud Computing. Geringer sind dagegen Performance- oder Reliabilitätsbedenken (25 Prozent). Das Thema der Kompatibilität wird auch nur als geringerer Faktor bewertet (23 Prozent), obwohl es bisher kaum eine wirkliche Standardisierung im den Cloud-Angeboten gibt.

(ID:34156810)