Lisog und LIVE Linux-Verband bündeln ihre Kompetenzen

Start der Open Source Business Alliance

26.07.2011 | Redakteur: Florian Karlstetter

Linux Solutions Group (Lisog) und der LIVE Linux-Verband schließen sich in der Open Source Business Alliance zusammen.
Linux Solutions Group (Lisog) und der LIVE Linux-Verband schließen sich in der Open Source Business Alliance zusammen.

Ab sofort bündeln die beiden Organisationen Linux Solutions Group e.V. (Lisog) und der LIVE Linux-Verband e.V. ihre Aktivitäten und treten gemeinsam als Open Source Business Alliance (OSBA) auf. Ziel ist die Förderung von Linux- und Open Source-basierender Software in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

Die Linux Solutions Group e.V. (Lisog) und der LIVE Linux-Verband e.V. gehen fortan gemeinsame Wege und bündeln ihre Kompetenzen in der neu gegründeten Open Source Business Alliance e.V., das haben beide Verbände auf ihren Mitgliederversammlungen beschlossen.

Der 1997 gegründete Linux-Verband hat derzeit 103 Mitglieder, die 2005 gegründete Lisog vereint 124 Mitglieder, die nun gemeinsam die Open Source Business Alliance bilden. Damit ist neben der bereits bestehenden Open Source Business Foundation ein weiterer starker Interessensverbund zum Thema OSS (Open Source Software) am Markt.

Gemeinsam stark

Von der Bündelung der Kräfte in der Open Source Business Alliance versprechen sich die beiden Interessensgruppen, der Open-Source-Szene in Deutschland ein größeres Gewicht gegenüber Politik, öffentlicher Verwaltung und Wirtschaft zu verschaffen und die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu verbessern. Die größere Zahl an Mitgliedern bietet außerdem mehr personelle und finanzielle Ressourcen für Aktivitäten der Open Source Business Alliance.

Zugleich soll der neue Verein das Vertrauen von Industrie und Verwaltung in Open-Source-Software weiter stärken, zum Beispiel durch Kooperationsprojekte, Networking, Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit. Themenschwerpunkt im Mittelpunkt der Arbeit der Open Source Business Alliance werden sein: Interoperabilität, Offene Standards, Freie und Open-Source-Software sowie heterogene Lösungen, Business Development, Open Stack und Open Cloud.

Die Arbeit des fusionierten Vereins wird weiterhin ihren Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum haben. Ergänzend dazu können darüber hinausgehende internationale Kontakte im Interesse der Mitglieder verstärkt werden.

„Die Lisog-Live-Fusion folgt dem Motto ‚Einigkeit macht stark‘, und die effektivste Implementierung von Einigkeit ist eine gemeinsame Organisation“, erklärt Lisog-Vorsitzender Dr. Karl-Heinz Strassemeyer. „Die Zustimmung von LIVE und Lisog zur Verschmelzung ist eine deutliche Demonstration dieser Gemeinsamkeit. Die Open Source Business Alliance soll zukünftig für Anwender und Anbieter die Vertrauensplattform ihrer Wahl werden.“

Die Leitung des neuen Vereins übernimmt ein Vorstand, der sich aus Vertretern von LIVE- und Lisog-Vorständen zusammensetzt. Der Sitz der Open Source Business Alliance ist Stuttgart, mit der Führung der Geschäftsstelle ist die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, beauftragt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2052439 / Entwicklung)