Analyse und Auswertung großer Datenmengen aus unterschiedlichen Systemen Sones adressiert mit GraphDB 2.0 das Semantic Web und E-Commerce

Redakteur: Florian Karlstetter

Graphdatenbank-Entwickler Sones hat GraphDB 2.0 für den produktiven Einsatz freigegeben. Dank einem modularen Plug-In-Konzept ist das aktuelle Release jetzt noch performanter und bietet die Möglichkeit, für jedes Anwendungsszenario die passende GraphDB zusammenzustellen. Mögliche Einsatzgebiete sind unter anderem Social Media Monitoring, Fraud Detection, E-Commerce oder SEO und Kampagnenmanagement.

Firma zum Thema

Vielversprechender Ansatz: Mit der GraphDB 2.0 von Sones lassen sich große Datenmengen unterschiedlichster Datenarten miteinander in Beziehung setzen und auswerten.
Vielversprechender Ansatz: Mit der GraphDB 2.0 von Sones lassen sich große Datenmengen unterschiedlichster Datenarten miteinander in Beziehung setzen und auswerten.
( Archiv: Vogel Business Media )

NoSQL liegt voll im Trend. Dies hat das Startup-Unternehmen Sones frühzeitig erkannt und jetzt mit GraphDB 2.0 eine hochperformante Datenbanklösung auf Basis eines Property Hypergraphen vorgestellt.

Zentrale Bestandteile der Weiterentwicklung sind der modulare Aufbau, erweiterbare Schnittstellen und ein Plug-In zur Abfrageoptimierung. Zudem kann der GraphDB Stack durch die integrierten Schnittstellen problemlos erweitert oder komprimiert werden. Durch diesen modularen Aufbau bietet die sones GraphDB 2.0 nun die Möglichkeit, sich für jedes Anwendungsszenario die passende Graph-Datenbank zusammenzustellen.

Bei der GraphDB von Sones kommt die eigens entwickelte Abfragesprache GQL (Graph Query Language) zum Einsatz. Dank des neuen Plug-In-Modul-Konzepts lassen sich jetzt auch alternative Anfragesprachen an die GraphDB anfügen oder parallel betreiben. Exemplarisch nennt der Hersteller SPARQL oder SQL, die Datenbank kommt aber auch mit semistrukturierten oder gänzlich unstrukturierten Inhalten wie Texte, Bilder oder Videos zurecht.

Sones stellt eine Reihe von Standard-Schnittstellen wie SOAP, REST, WebDAV, Java oder PHP bereit, um die Integration in bestehende Systemlandschaften zu erleichtern. Zusätzlich existieren Erweiterungsschnittstellen und APIs für Entwickler darunter für C#, .NET, REST oder Java.

Sones ist in diesem Zusammenhang auch eine Partnerschaft mit dem Open Source-Datenintegrations-Spezialist Talend eingegangen. „Sones hat mit der neuen GraphDB eine einzigartige und zugleich universell einsetzbare Lösung geschaffen“, erklärt Christopher Hackett, Sales Director bei Talend. „Entwicklern stehen jetzt noch mehr Möglichkeiten zur Verfügung, die Anwendung auf spezifische Szenarien anzupassen. Wir sehen ein enormes Potenzial darin, in der Partnerschaft zwischen Talend und sones maßgeschneiderte Datenbankprojekte umzusetzen, die SQL- und NoSQL-Lösungen ideal kombinieren.“

weiter mit: Semantic Web und E-Commerce im Fokus

Semantic Web und E-Commerce im Fokus

Mit dem aktuellen Release adressiert Sones vornehmlich die Bereiche Semantic Web und E-Commerce. So lassen sich besonders große Mengen an Daten mit der GraphDB einfacher in Zusammenhang setzen.

Die Firma B-S-S Business Software Solutions, spezialisiert auf Content Optimization verwendet die GraphDB beispielsweise für ihre Text-Analyse-Lösung im Semantic-Web-Bereich. So hilft die Lösung dabei, Zusammenhänge von verschiedenen Informationen und Datenquellen abzubilden und ad-hoc zu durchsuchen. „Die GraphDB nutzen wir, um natürlicher mit den hochkomplexen Vernetzungen von Informationen umgehen zu können. Nur durch die GraphDB haben wir überhaupt die Möglichkeit diese Daten auszuwerten und dynamisch anzufragen“, erläutert Thomas Müller, Business Developer bei B-S-S.

Optimiert für Open Source

„Die neue Version trägt den Community Gedanken auf breiteren Schultern“, sagt Daniel Kirstenpfad, Chief Technology Officer bei Sones. „Die Nutzer können nun alternative Anfragesprachen, eigene Speichermöglichkeiten und Indices hinzufügen. Wir haben uns für eine modulare Architektur entschieden, da sich so die kommenden Versionen der GraphDB besser entwickeln lassen und Performance-Optimierungen künftig wesentlich einfacher sind.“

Daniel Kirstenpfad, CTO bei Sones, erklärt die Funktionsweise der Graph-Datenbank und geht auf mögliche Einsatzbereiche ein. (Archiv: Vogel Business Media)

Im Gespräch mit CloudComputing-Insider nannte der Experte auch mögliche Einsatzgebiete der Datenbank. Neben den bereits erwähnten Bereichen Semantic Web und E-Commerce eignet sich die GraphDB auch für SEO (Search Engine Optimization), das Kampagnenmanagement oder beispielsweise auch für Geo-Informationssysteme. Also überall dort, wo große Datenmengen miteinander verknüpft werden müssen, um so Abhängigektien transparent zu machen.

Ein weiteres Einsatzszenario ist auch das Supply Chain Management (SCM) im Industrie-Umfeld zur Rückverfolgung von Teilen - beispielsweise um falsch ausgelieferte oder defekte Teile zurückverfolgen zu können.

Auch als Cloud-Version auf Windows Azure verfügbar

Ein weiteres Keyfeature von GraphDB 2.0 ist der so genannte Property Hypergraph: eine Datenstruktur, die über verschiedene Konventionen eine maximale Ausdrucksfähigkeit des Graphenmodells sicherstellt. Die Graphdatenbank ist plattformunabhängig auf Windows, Linux und OSX einsetzbar. Zusätzlich stellt Sones die GraphDB in einer ersten Cloud-Version auch auf Windows Azure zur Verfügung. Hierfür wurde auch die Graph Query Language (GQL) als Standard auf Windows Azure etabliert.

„Sones ist ein sehr erfolgreiches Beispiel, das eine Open-Source-Graphdatenbank auf unserer Plattform entwickelt und zugleich hier als Standard bereitgestellt hat“, erklärt Andreas Urban, Leiter Open Source Strategie bei Microsoft. „Open-Source-Anwendungen wie die Sones GraphDB werden auf Windows Azure Schule machen“, zeigt sich der Experte überzeugt.

weiter mit: Verfügbarkeit und Editionen sowie weiterführende Informationen

Verfügbarkeit und Editionen

GraphDB 2.0 ist als Enterprise und Community Edition (Open Source) jeweils für Windows und Linux ab sofort verfügbar. Kunden der GraphDB 1.0 und 1.1 Enterprise Edition erhalten das Upgrade auf die GraphDB 2.0 kostenfrei von sones. Die GraphDB Community Edition steht unter der AGPLv3-Lizenz zum direkten Download als fertig kompiliertes Paket oder auch als Quelltext bereit. Zusätzlich steht auch die Enterprise Edition als Free Trial gegen eine Registrierung zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen finden sich auf der Website von Sones. Im Fachartikel „Mit Daten aus Social Networks das Kundenbeziehungsmanagement optimieren“ erläutert Alexander Oelling, Gründer und Leiter New Business Development bei Sones außerdem die Funktionsweise und Vorteile der Graphdatenbank am Beispiel von Social Relation Management (SRM), also der zielgerichteten Auswertung von Kundendaten.

(ID:2051371)