Suchen

Flexera Software aktualisiert FlexNet Manager Suite Softwarelizenzoptimierung senkt Kosten

| Redakteur: M.A. Dirk Srocke

Mit dem Update der FlexNet Manager Suite liefert Flexera Software Softwarelizenzoptimierung und Software Asset Management für Cloud und mobile Geräte.

Flexera verbessert Workflow-Funktionen und unterstützt ISO 19770-2.
Flexera verbessert Workflow-Funktionen und unterstützt ISO 19770-2.

Flexera Software, Anbieter für Application-Usage-Management-Lösungen, hat eine überarbeitete Version der Flexnet Manager Suite for Enterprises angekündigt. Mit erweiterten Funktionen gehe das Produkt damit über ein grundlegendes Software Asset Management hinaus und beinhalte Funktionen für eine Softwarelizenzoptimierung; der Anbieter verspricht eine "stärkere finanzielle Kontrolle", "Einsparungen sowie Effizienzgewinne".

Fred Broussard, Research Director, Enterprise System Infrastructure Software bei IDC, beschreibt das Einsatzfeld für die Lösung folgendermaßen: "Softwarelizenzoptimierung wird zunehmend komplexer, weil neue Lizenzmodelle für Virtualisierung, Cloud und mobile Geräte auf den Markt kommen". Die Flexnet Manager Suite unterstütze diese komplexeren Lizenzumgebungen und lizenzrechtlichen Vorschriften.

Zu den wichtigsten Funktionen der aktuellen Version 8.6 zählt der Anbieter:

  • Zusätzliche Virtualisierungsunterstützung durch einen Citrix XenApp/EdgeSight Connector. IT-Verantwortliche sehen damit, auf welche Anwendungen Benutzer tatsächlich zugreifen.
  • Einen verbesserten Workflow Manager mit integrierten Application-Readiness-Prozessen: Unternehmen sollen damit Business-Workflow-Prozesse erstellen – von der Softwareanforderung bis zur Softwarekonfektionierung und erneuten Lizenznutzung. Diese Prozesse erstrecken sich laut Anbieter über Application Readiness und Enterprise License Optimization und ermöglichen eine weitgehende Automatisierung. Workflow-Funktionen für FlexNet Manager Suite und AdminStudio wurden außerdem zu einem einzigen Workflow-Manager-Produkt zusammengeführt.
  • Die Unterstützung von Software Identification Tags nach ISO 19770-2. Damit will Flexera die Application Recognition Library ergänzen, in der über 100.000 Anwendungen von 11.000 Softwareherstellern hinterlegt sind.
  • Der Support neuer Lizenzmodelle: FlexNet Manager for Engineering Applications berücksichtigt jetzt tokenbasierte und „Product-Tier“-Lizenzmodelle gleichzeitig.
  • Verbesserungen für die FlexNet Manager Plattform und für FlexNet Manager for IBM zur IBM-Lizenzoptimierung: Unterstützt werden zwei neue Lizenzarten: User Value Unit (UVU) und Resource Value Unit (RVU).
  • Das SAP Chargeback Reporting: FlexNet Manager for SAP Business Suite wurde mit einem neuen Chargeback-Reporting versehen. Das soll darstellen, wie die Lizenzen über Kostenstellen oder Kostenstellengruppen verteilt sind.

Details zu Preisen und Verfügbarkeit gibt es auf Nachfrage bei Flexera Software.

(ID:31184980)