Suchen

Polycom erweitert „UC Everywhere“-Konzept Skalierbare Carrier-Class-Telepresence für cloudbasierende Netzwerke

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die ab dem dritten Quartal 2011 erhältliche Version der Plattform UC Intelligent Infrastructure wird laut Hersteller Polycom eine hohe Skalierbarkeit bieten und bis zu 75.000 Geräte unterstützen. Große Unternehmen und Service-Provider seien damit in der Lage, den Multiplikator-Effekt neuer UC-Geräte zu bedienen: von mobilen Geräten bis hin zu raumbasierenden Telepresence-Lösungen.

Firma zum Thema

Polycom wird eine neue Software-Version seiner UC Intelligent Infrastructure veröffentlichen.
Polycom wird eine neue Software-Version seiner UC Intelligent Infrastructure veröffentlichen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Polycom UC Intelligent Infrastructure nutzt die Cloud für ein „universelles Bridging“. Dies soll Anwendern einen von Protokollstandards, Geräten, Netzwerken oder Standorten unabhängigen Verbindungsaufbau ermöglichen. Die Universal Bridge unterstützt unter anderem die Protokolle H.323, TIP, SIP, POTS/ISDN und RTV.

Integration von Kommunikationstools

Die Plattform UC Intelligent Infrastructure, laut Polycom die einzige Lösung mit höchster Serviceklasse (Class of Service, COS), soll zu einer höheren Akzeptanz von Video beitragen, da die Kommunikationstools für tägliche Arbeitsabläufe nativ integriert würden, beispielsweise Microsoft Lync und IBM Sametime. Durch die native Integration könnten Anwender getrennte Kommunikationsplattformen wie Lync und Video-Telepresence nahtlos verbinden.

Anwendung in Multi-Vendor-Umgebungen

UC Intelligent Infrastructure soll dank eines großes Portfolios an UC-Lösungen und der Unterstützung zahlreicher Umgebungen, Anwendungen und Budgets die Anwendung in integrierten Multi-Vendor-Umgebungen vereinfachen. Die mit der Technologie H.264 High Profile um 50 Prozent reduzierten Anforderungen an die Bandbreite sowie verbesserte Qualität und Erfahrungsentwicklungen würden die zunehmende Verbreitung von Videoconferencing fördern und die Kosten in allen Bereichen von Unternehmen senken.

Einfache UC-Administration

Polycom zufolge beschleunigt die native Integration in Active Directory das Setup, da eine komplexe Neukonfiguration entfallen kann. Die Implementierung würde nur noch wenige Minuten in Anspruch nehmen. Die Lösung wäre zudem mit einer erweiterten Firewall-Technologie ausgestattet, die einen breiten B2B-Kommunikationszugang über einen einzigen Port bereitstellen würde. So wäre für einen sicheren Zugriff zwischen Standorten, Organisationen und der Cloud gesorgt, ohne mehrere Ports in der Firewall des Unternehmens öffnen zu müssen.

Nach Angaben des Herstellers bietet UC Intelligent Infrastructure maximalem cloudbasierenden Zugang zu On-demand-Videoinhalten in Echtzeit sowie Videostreaming mit den Polycom-Accordent-Lösungen, die sich nativ in Microsoft Lync und Sharepoint integrieren lassen. Weitere Vorteile seien die erweiterte Interoperabilität und standardbasierende Unterstützung von UC-Lösungen und Fremdgeräten (einschließlich der Unterstützung von Microsoft Outlook 2010 und Windows 7), Erweiterungen zur Unterstützung der Aura-Netzwerke von Avaya und der CUCM-Netzwerke sowie das Loadbalancing für bis zu 192 Bridges.

(ID:2052014)