Suchen

Chefsache 2013 Siemens Enterprise: „Der feste Büroarbeitsplatz verliert an Bedeutung“

Redakteur: Michael Hase

Martin Kinne, Geschäftsführer von Siemens Enterprise, sieht für 2013 zwei bestimmende Trends: Die Arbeit wird zunehmend mobiler und der Bedarf an komplett vereinheitlichter Kommunikation wächst.

Martin Kinne, Geschäftsführer von Siemens Enterprise
Martin Kinne, Geschäftsführer von Siemens Enterprise
(Bild: Siemens Enterprise)

Welche Trends und Entwicklungen erwarten Sie in Ihrem Marktsegment im Jahr 2013?

Kinne: Wir sehen den immer stärkeren Bedarf an komplett vereinheitlichter Kommunikation und Zusammenarbeit über verschiedenste Plattformen, Kanäle und Endgeräte hinweg. Das heißt: Unified Communications und seine Integration in die Prozesse kommt jetzt endlich bei den Kunden an! Das Cebit-Motto „Shareconomy“ macht das deutlich. Teams arbeiten mit solchen Lösungen produktiver und effizienter zusammen als bisher – selbst dann, wenn sie räumlich weit verteilt sind. Außerdem wird Mobilität immer wichtiger: Smartphones und Tablets sind auf dem Vormarsch. Der feste Büroarbeitsplatz verliert an Bedeutung. In diesem Zusammenhang werden Cloud-Services immer wichtiger. Das geht bis zu persönlichen Clouds für jeden Mitarbeiter, in denen sowohl berufliche wie private Daten liegen.

Wie stellt sich Ihr Unternehmen auf diese Situation ein?

Kinne: Neben der kontinuierlichen Entwicklung unserer großen, „Carrier grade“-Systeme werden wir für kleine und mittelständische Kunden auch 2013 unser Angebot mit unseren Vertriebspartnern weiterentwickeln, um möglichst vielen Unternehmen das für sie passende Angebot liefern zu können. Damit rücken wir noch näher an unsere Kunden heran. Die wachsende Relevanz der Teamarbeit nehmen wir mit unserer Amplify-Teams-Initiative auf, die wir im Oktober vorgestellt haben. Ziel ist es, Unternehmen zu helfen, ihre Ressourcen noch besser zu nutzen. Der Initiative liegt die Vision einer vollkommen integrierten Kommunikationslösung zu Grunde, die Firmen noch produktiver macht.

Was wünschen Sie sich – privat und beruflich – vom neuen Jahr?

Kinne: Uns allen, meiner Familie, meinen Freunden, Kollegen und Mitarbeitern wünsche ich vor allem Gesundheit und eine gute Work-Life-Balance. Für Siemens Enterprise stehen die weitere Stabilisierung und das Wachstum unseres Geschäfts in einem dynamischen Markt, die weitere Innovationsführerschaft und eine kontinuierlich hohe Zufriedenheit unser Kunden und Partner ganz oben auf der Prioritätenliste. Dazu gehört natürlich eine positive wirtschaftliche Entwicklung im Allgemeinen. Ich hoffe daher, dass der europäische Wirtschaftsraum und die Weltwirtschaft sich bald wieder positiver entwickeln.

(ID:37397890)