Suchen

Virtualisierungs-Monitoring von Solarwinds Sichtbarkeit von den Anwendungen bis zum Datenspeicher

| Redakteur: Ulrike Ostler

Mehr Durchblick für Virtualisierungsprofis verspricht Solarwinds und integriert zwei seiner Tools: „Virtualization Manager“ und „Server & Application Monitor“ (SAM). Jetzt sei der gesamte IT-Pool sichtbar, so der Hersteller: Applikationen, virtuelle Maschinen (VMs), Hosts, Clusters und Datenspeicher.

Firma zum Thema

Durch die Kombination von Solarwinds Virtualization Manager mit SAM erhalten die Nutzer einen Einblick in den gesamten virtualisierten Anwendungs-Pool.
Durch die Kombination von Solarwinds Virtualization Manager mit SAM erhalten die Nutzer einen Einblick in den gesamten virtualisierten Anwendungs-Pool.
(Bild: SolarWinds)

Die Basis bildet der Solarwinds Virtualization Manager; ab 2.440 Euro, einschließlich einem Jahr Wartung, bietet Virtualisierungsverwaltung von den virtuellen Maschinen (VMs) bis zu Datenspeichern, einschließlich „VMware vSphere“ und „Microsoft Hyper-V“, Kapazitätsplanung, Leistungsüberwachung, VM Wildwuchskontrolle, Konfigurationsverwaltung und Rückbelastungsautomatisierung.

Durch die Kombination mit SAM erhalten die Nutzer einen Einblick in den gesamten virtualisierten Anwendungspool sowie gezielt gewählte Ausschnitte der virtuellen Infrastruktur, die eine gegebene Anwendung unterstützen. Zudem haben sie die Möglichkeit zu sehen, welche Anwendungen eine virtuelle Ressource in Anspruch nehmen. Der Administrator könne laut Hersteller sofort sehen, welche Anwendungen von einer gegebenen virtuellen Ressource abhingen, um sicherzustellen, dass Probleme erkannt würden, bevor sie auftauchten.

Die Vorteile

Im Gegensatz zu Management-Lösungen, die nicht über den Hypervisor hinaus blicken könnten, arbeite Solarwinds Virtualization Manager mit seinen neuen Features quer über Technologie-Silos hinweg, um das softwaredefinierte oder virtualisierte Rechenzentrum zu verwalten und ermögliche IT-Fachleuten die schnelle Antwort auf folgende Fragen:

  • Warum ist meine Anwendung langsam?
  • Welcher meiner Datenspeicher hat die größte Arbeitslast?
  • Wo habe ich CPU-/Arbeitsspeicher-/Speicherkapazität, die ich rückgewinnen kann?
  • Welche VMs und Anwendungen sind auf diesem Datenspeicher?

Vorteile von Virtualization Manager laut Solarwinds:

  • Echtzeit-Dashboards vereinfachen die Vorhersage, Erkennung und Fehlerbehebung von Leistungsproblemen und Kapazitätsengpässen
  • Pro-aktive VM-Kapazitätsplanung und -überwachung, einschließlich Modellierung von „What-If”-Szenarien
  • Identifiziert VM-Wildwuchs, hilft Ihnen bei der Rückgewinnung und Optimierung von Speicherplatz und reduziert Lizenzkosten
  • Verfolgen von VM- und Host-Konfigurationen über größere Zeiträume
  • Solarwinds SAM Integration bietet den Nutzern End-to-End-Mapping und anwendungsspezifische Ansichten der Infrastruktur zur Vereinfachung der Fehlerbehebung und Leistungsverwaltung
  • "Solarwinds Network Performance Monitor" bietet erweiterte Virtualisierungsmetriken, vereinfachte Navigation und eine einheitliche Übersicht der Daten für Virtualisierungs-, Netzwerk-, Anwendungs- und Speicherleistung
  • "Solarwinds Storage Manager"-Integration bietet Nutzern Einblick in die Virtualisierungsumgebung bis hin zum Datenspeicher, zur LUN und der Speicher-Hardware

Solarwinds auf der VMworld San Francisco 2013

Besucher der VMworld, die vom vom 25. bis 28. August in San Franzisko stattfindet, sind eingeladen, am Stand 430 vorbeizuschauen geeky Geräte mitzunehmen und die Chance wahrzunehmen, ein iPad Mini zu gewinnen. Solarwinds Virtualization Manager ist ein Kandidat für den diesjährigen „Best of VMworld Awards” im Bereich Virtualisierungsverwaltung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42264988)