Suchen

Big Data als gehosteter Service Savvis stellt SAP HANA in der Cloud bereit

| Redakteur: Michael Hase

Der Service-Provider Savvis bietet ab sofort Hosting-Services für SAP HANA an. Kunden nutzen die In-Memory-Datenbank auf Basis eines verbrauchsabhängigen Abrechnungsmodells.

Die In-Memory-Technologie SAP HANA ermöglicht die Verarbeitung großer Datenmengen in Echtzeit.
Die In-Memory-Technologie SAP HANA ermöglicht die Verarbeitung großer Datenmengen in Echtzeit.
(© carlos castilla - Fotolia.com)

Der Betrieb der In-Memory-Datenbank SAP HANA setzt den Aufbau eines Server-Clusters voraus. Diesen Aufwand erspart der Service-Provider Savvis seinen Kunden: Der Anbieter stellt in seinen globalen Rechenzentren ab sofort HANA als gehosteten Service bereit. Damit können Unternehmen die Big-Data-Lösung von SAP nutzen, ohne dafür eigene Hardware zu betreiben. Der Dienst wird abhängig von den verbrauchten Ressourcen abgerechnet.

„Durch den Zugriff auf SAP HANA über die Hosting-Services von Savvis sparen Unternehmen die Kosten, die sie für eigene Hardware und deren Wartung aufbringen müssten“, betont Jeff von Deylen, Präsident von Savvis. Die High Performance Analytic Appliance, kurz HANA, ermöglicht die Verarbeitung und Auswertung großer Datenmengen in Echtzeit. Die hohe Rechenleistung ergibt sich daraus, dass die Daten in den Arbeitsspeicher („In Memory“) der Server geladen werden.

Savvis konfiguriert und betreibt die Hardware für HANA und stellt die Lösung dediziert für den jeweiligen Kunden bereit. Die Plattform wird entweder in einem einzigen oder verteilt auf mehrere Rechenzentren gehostet. Weltweit betreibt der Service-Provider, der zum amerikanischen Telco-Konzern Centurylink gehört, mehr als 50 Datacenter. Eines davon steht in Frankfurt am Main, wo das Unternehmen seit dem vergangenen Jahr seinen Deutschlandsitz hat.

Für SAP zertifiziert

Savvis ist als Provider für die Bereitstellung geschäftskritischer Applikationen durch SAP zertifiziert. Im Rahmen der Zertifizierung hat der Walldorfer Software-Konzern die Cloud-Infrastruktur, die physischen und technischen Sicherheitsmaßnahmen, die Prozesse sowie das Personal überprüft. Der Anbieter betreibe eine Hosting-Infrastruktur, „die Kunden maximale Flexibilität und Effizienz bei der Erschließung von Big Data bietet“, bestätigt Kevin Ichhpurani, Senior Vice President Ecosystems und Channels bei SAP. □

(ID:38369770)