Suchen

TwoGo soll Reisekosten senken und Arbeitsklima verbessern SAP eröffnet Mitfahrzentrale für Unternehmen

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

SAP kündigt eine Cloud-basierte Mitfahrzentrale für Unternehmen an. Die sollen mit dem "TwoGo by SAP" genannten Produkt Kosten für Fuhrparks und Geschäftsreisen senken sowie berufliche Netzwerke fördern.

Firmen zum Thema

Neugierige Pendler können das Web-Portal der Cloud-Anwendung TwoGo by SAP bereits online inspizieren.
Neugierige Pendler können das Web-Portal der Cloud-Anwendung TwoGo by SAP bereits online inspizieren.
(Bild: SAP)

Wenn sich Kollegen ein Auto für den Weg zur Arbeit teilen, senken sie damit nicht nur Schadstoffausstoß und Reisekosten. Zusätzlich können sie sich bereits unterwegs über geschäftliche Themen austauschen und berufliche Netzwerke erweitern. Diese Vorteile will SAP jetzt mit einer Cloud-basierten Mitfahrbörse für den Unternehmenseinsatz fördern: "TwoGo by SAP".

Der Anbieter setzt das Tool bereits selbst ein. Ergebnis: Im ersten Jahr habe man mit der "Ride-Sharing-Lösung" 330.000 Kilometer Wegstrecke und 47 Tonnen Kohlendioxid einsparen können. In einem Blogbeitrag berichtet SAPs Chief Sustainability Officer Peter Graf zudem, dass die Lösung zu einer verbesserten Arbeitskultur beigetragen habe.

Das Potential für weitere Einsparungen ist anscheinend immens – SAP geht von 32 Millionen Pendlern allein in Deutschland aus. Während jetzt angesprochene Kunden mit der Lösung ihre Fuhrparks verschlanken und kosteneffizienter gestalten können, will SAP mit TwoGo künftig aber auch neue Umsatzmöglichkeiten erschließen.

Obwohl die von SAP registrierte Domain www.twogo.com schon online verfügbar ist, will das Unternehmen die Mitfahrbörse erst am 29. April einem breiteren Publikum in Walldorf vorstellen. An diesem Termin lädt der Softwarehersteller zur Veranstaltung "Fahrgemeinschaften in Unternehmen" und will Herausforderungen sowie Chancen automatisierter Fahrgemeinschaftslösungen in Unternehmen beleuchten.

Zu den angekündigten Rednern zählt auch Christof Hellmis, Vice President Map Platform beim zu Nokia gehörigen Softwareentwickler Gate5 – einem Spezialisten für digitale Karten und ortsbasierte Dienste. Spekulationen über mobile Elemente der Lösung nährt zudem Peter Grafs Aussage, dass man mit TwoGo neue Einblicke in die Erstellung mobiler, Cloud-basierte Technologien gewonnen hätte.

(ID:39247980)