Suchen

Salesforce1 Community Clouds für Kunden, Partner, Mitarbeiter Salesforce.com-Nutzer imitieren LinkedIn

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Salesforce.com kündigt eine neue Cloud-Lösung für das Customer Engagement an. Mit dem Salesforce1 Community Cloud genannten Angebot sollen Unternehmen eigene Webforen einrichten.

Firmen zum Thema

Dank Community Designer und Templates sollen Unternehmen rasch eigene Communities erstellen.
Dank Community Designer und Templates sollen Unternehmen rasch eigene Communities erstellen.
(Bild: Salesforce.com)

Salesforce.com nimmt den Begriff "Webforum" zwar nicht in den Mund, hilft Unternehmen aber, etwas sehr Ähnliches aufzubauen: Eigene Communitys im LinkedIn-Stil, die einen direkten Draht zwischen Kunden, Mitarbeitern oder Partnern herstellen sollen.

Die Community Cloud basiert auf der Salesforce1 Platform und ist laut Anbieter direkt mit Salesforce CRM und anderen wesentlichen Geschäftsprozessen vernetzt. Ein Community Designer sowie Templates unterstützen selbst weniger technikaffine Fachkräfte dabei, rasch eine eigene Community einzurichten. Die Ergebnisse taugen dabei nicht nur für klassische Bildschirmgrößen, sondern auch für verschiedenste mobile Endgeräte. Community Manager und Administratoren überwachen die virtuellen Gemeinschaften unterwegs derweil per Salesforce1 Mobile App.

In den frei oder per Login zugänglichen Communities sollen Konsumenten oder Geschäftspartner beispielsweise eigene Ideen einbringen oder Fragen stellen, die dann direkt von Experten des jeweiligen Unternehmens beantwortet werden. Zudem könnten Kunden Themen von Interesse folgen und sich per E-Mail über neue Beiträge benachrichtigen lassen.

Ähnliches ist zwar auch bei klassischen sozialen Netzwerken möglich, in den Hersteller-eigenen Communities werden aber auch zusätzliche Daten hinterlegt. So könnten eingeloggte Kunden etwa auf ihre Einkaufshistorie oder Informationen über noch gültige Garantieverbrechen zugreifen.

Salesforce.com geht davon aus, dass sich Kunden tatsächlich bei verschiedenen Communities einzelner Hersteller registrieren – zumindest dann, wenn ein "high interest" an deren Produkten besteht. Zudem könnten Unternehmen per Social Media Listening potentielle Nutzer in klassischen sozialen Netzen ausfindig machen und gezielt in geschlossene Communities einladen.

Die Community Cloud gehört bereits zum Ökosystem von salesforce.com. Der Dienstleister Deloitte Digital habe bereits einen neuen Bereich mit 4.000 Beratern gegründet. Die sollen Unternehmen dabei unterstützen, erfolgreiche digitale Communities aufzubauen.

Die Salesforce1 Community Cloud ist ab Oktober 2014 verfügbar und soll ab 500 US-Dollar pro Monat kosten. Erhältlich sind verschiedene Editionen: Neben einer für Endkunden optimierten Variante gibt es je ein auf Partner- oder Mitarbeiter-Communities abgestimmtes Angebot. Letztgenanntes beinhaltet beispielsweise eine Chatter Collaboration oder den Lesezugriff auf Salesforce Knowledge.

(ID:42927957)