Suchen

Kontroverse um Datenschutz in der Cloud Salesforce und Hamburger CRM-Anbieter Wice einigen sich

Redakteur: Michael Hase

Salesforce.com und das Hamburger Software-Unternehmen Wice haben sich kurz vor einer bereits angesetzten Zivilverhandlung geeinigt. Gegenstand war eine einstweilige Verfügung wegen Aussagen des norddeutschen CRM-Anbieters zum Datenschutz in der Cloud.

Firmen zum Thema

Salesforce.com und Wice haben ihren Streit außergerichtlich beigelegt.
Salesforce.com und Wice haben ihren Streit außergerichtlich beigelegt.
(© Julien Eichinger - Fotolia.com)

Beinahe hätten sich Salesforce.com und der Hamburger CRM-Anbieter Wice vor dem Zivilgericht getroffen. Wenige Tage vor dem angesetzten Termin haben sich die beiden Parteien allerdings auf eine einvernehmliche Beilegung des Rechtsstreits verständigt. Salesforce.com zog eine einstweilige Verfügung zurück, sodass die Angelegenheit nicht mehr vor Gericht geklärt werden musste.

In der Sache ging es um strittige Aussagen von Wice zum Datenschutz in der Cloud. Deren Verbreitung versuchte die deutsche Landesgesellschaft von Salesforce.com im vergangenen Oktober per Verfügung zu verhindern. Unter anderem störte sich der Cloud-Pionier an der Behauptung der Hamburger, „Nicht-europäische Cloud-Lösungen verstoßen gegen Datenschutz“, wenn sie als Zitat des Deutschen Anwaltvereins (DAV) ausgegeben wird.

Mit dieser Aussage hatte Wice im vergangenen September einen Blog-Beitrag auf der eigenen Website überschrieben. Der Artikel befasste sich mit einer längeren Stellungnahme des DAV zur schwierigen Rechtslage bei der Verarbeitung personenbezogener Daten in der Cloud.

Gegen die einstweilige Verfügung legten die Norddeutschen Widerspruch ein. Deswegen wurde der Gerichtstermin anberaumt, der ursprünglich am vergangenen Donnerstag hätte stattfinden sollen.

Kein weiterer Kommentar

Über die Details der Einigung haben die Kontrahenten weitgehendes Stillschweigen vereinbart. Salesforce.com und Wice würden sich ab sofort „auf die Fortsetzung ihres jeweiligen Geschäfts“ konzentrieren, lautet die offizielle Sprachregelung. Darüber hinaus will keine der beiden Seiten die Sache weiter kommentieren. Das ist offenbar Bestandteil der außergerichtlichen Einigung. Anders als Wice hatte sich Salesforce.com schon vor Beilegung des Rechtsstreits nicht dazu äußern wollen.

Die Auseinandersetzung illustriert, wie unsicher die Rechtslage im Cloud Computing nach wie vor ist und wie kontrovers das Thema diskutiert wird. □

(ID:31246600)