Datenbanken und Ruby in der Cloud reduzieren Verwaltungsaufwand für Entwickler

Salesforce startet Database.com und übernimmt Heroku

10.12.2010 | Redakteur: Dirk Srocke

Salesforce öffnet auf Cloud-Dienste für Programmierer.
Salesforce öffnet auf Cloud-Dienste für Programmierer.

Cloud-Experte Salesforce erweitert das Angebot für Web-Entwickler. Mit Database.com stellt der Anbieter ein Plattform- und Programmiersprachen-übergreifendes Datenbankmanagementsystem bereit. Durch die Akquisisition des Ruby-Spezialisten Heroku wird Salesforce zudem eine Application Platform as a Service anbieten.

Salesforce meint: Entwickler sollen sich künftig ganz auf ihre Applikationen konzentrieren – nicht mehr auf die Einrichtung oder das Verwalten von Servern und Programmumgebungen. Möglich machen das in die Cloud verlagerte Datenbankmangementsysteme und Entwicklungsplattformen.

Mit Database.com bietet Salesforce ab sofort einen Datenbankdienst an, der plattformübergreifend genutzt werden kann. Zielgruppe sind Entwickler für nahezu beliebige Sprachen, darunter Java, C#, Ruby oder PHP. Ebenso breit ist die Zahl unterstützter Plattformen und Endgeräte. So funktioniert Database.com beispielsweise mit Amazon EC2, Google AppEngine oder Microsoft Azure. Zu den unterstützten Mobilgeräten zählen Android, iPhone oder Blackberry.

Für sicheren Zugang zu Database.com sorgen SSL, Single-sign on oder Anti-Phishing-Tools. Per SOAP und REST APIs können Entwickler auf ihre Datenbanken zugreifen.

Zusätzlich zu den üblichen Datenbankfunktionen bietet Salesforce eine Entwickler-Konsole und ETL-Werkzeuge (Extraktion, Transformation, Laden). Vorgefertigte „Social Data Models“ erleichtern Entwicklern zudem das Ablegen von Nutzerprofilen, Statusmeldungen oder Followern. Zu den unterstützten Autorisierungslösungen zählen oAuth und SAML.

Das Starterpaket für Database.com ist kostenlos nutzbar. Sollen mehr als 100.000 Datensätze, 50.000 monatliche Transaktionen oder drei Nutzer verwaltet werden, bittet Salesforce zur Kasse. 150.000 weitere Transaktionen kosten beispielsweise 10 US-Dollar pro Monat.

Zeitnah hat Salesforce zudem die geplante Übernahme von Heroku bekanntgegeben. Die Akquisition des 2007 gegründeten Unternehmens soll 212 Millionen US-Dollar kosten und bis Ende Januar 2011 abgeschlossen werden.

Mit Heroku übernimmt Salesforce eine servicebasierte Plattform für Ruby-Anwendungen. Aktuell nutzen mehr als 105.000 Applikationen den Cloud-basierten Dienst.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2048803 / Technologien)