Suchen

Kauf des kanadischen Start-ups Rypple Salesforce bietet Services für das Personal-Management an

| Redakteur: Michael Hase

Salesforce.com übernimmt das kanadische Start-up Rypple. Die Software des Spezialisten für Personal-Management werden künftig unter dem Label „Successforce“ bereitgestellt.

Firma zum Thema

Die Rypple-App für das Personal-Management soll Teams einen schnelleren Lernprozess ermöglichen.
Die Rypple-App für das Personal-Management soll Teams einen schnelleren Lernprozess ermöglichen.

Der Software-as-a-Service-Pionier erschließt ein neues Geschäftsfeld: Salesforce.com übernimmt das Start-up Rypple. Das kanadische Unternehmen entwickelt Software für das Personal-Management, inzwischen auch als Human Capital Management (HCM) bezeichnet. Künftig soll die so genannte „Social Performance Management App“ von Rypple als „Successforce” bereitgestellt werden.

Zugleich schafft Salesforce den neuen Bereich HCM, der von John Wookey, einem früheren Oracle- und SAP-Manager geleitet wird. Funktionen von Rypple sollen auch in die Kernprodukte des Anbieters integriert werden.

Angaben zum Kaufpreis macht Salesforce nicht. Das Unternehmen will die Akquisition bis Ende April abschließen. Erst zu Beginn des Monats gab der Software-Konzern SAP bekannt, er werde den HCM-Spezialisten Successfactors für 3,4 Milliarden Dollar übernehmen.

Neuer Ansatz für das Management von Teams

Rypple wurde 2008 in Toronto gegründet und nimmt für sich in Anspruch, einen neuen sozialen Ansatz für das HCM entwickelt zu haben. Er soll Teams einen schnelleren Lernprozess ermöglichen und jeden einzelnen zu höherer Leistung befähigen. Mit der Rypple-App setzen Mitarbeiter gemeinsam Schwerpunkte und erhalten kontinuierlich das Feedback, das sie benötigen, um ihre Ziele zu erreichen.

Laut Salesforce wurde traditionelle HCM-Software vor 30 Jahren für Personalabteilungen geschaffen. Während die Entwicklung der Software seither stagniere, habe sich die Arbeitsweise der Menschen stark verändert. Bei der nächsten HCM-Generation gehe es daher „um einen grundsätzlich besseren Weg für das Recruiting, der Personalverwaltung und der Förderung von Talenten“, betont Marc Benioff, CEO von Salesforce.com.

(ID:31051290)