Suchen

Finanzprozesse as a Service zur Optimierung von Prozessen der Rechnungslegung Prozessoptimierung zwischen proprietärer Software und Outsourcing

| Autor / Redakteur: Raimund Schlotmann * / Florian Karlstetter

Jedes Jahr werden in Europa laut den Analysten von Billentis rund 30 Milliarden Rechnungen verschickt. Dies stellt einen erheblichen Kostenpunkt im Rechnungseingang sowie -ausgang dar, über den sich die wenigsten Unternehmen Gedanken machen. Eine mögliche Alternative bietet die Auslagerung dieser Prozesse an einen externen Dienstleister.

Firma zum Thema

Raimund Schlotmann, Director Business Unit Purchase to Pay and Global Solution Marketing bei Itella Information.
Raimund Schlotmann, Director Business Unit Purchase to Pay and Global Solution Marketing bei Itella Information.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Rechnungsprozess wird intern oftmals stiefmütterlich behandelt und Ressourcen-ineffizient abgewickelt. Die eigentlichen Kosten sind den wenigsten Entscheidern im Unternehmen bekannt. Dabei können gerade diese Kosten durch den Einsatz von on demand-Diensten in der Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Dienstleister schnell und effizient reduziert werden.

Die Optimierung von Finanzprozessen geht oft einher mit erheblichen Investitionen in Software und Restrukturierungen. Auf der einen Seite müssen Unternehmen heute Kompromisse bei Investitionen vermeiden und die Kontrolle über ihre Prozesse behalten, auf der anderen Seite jedoch ihre Finanzprozesse in Zeiten von Globalisierung und steigender Abhängigkeiten von internationalen Märkten effizienter gestalten. Financial Process as a Service bietet hierfür die ideale Basis, unmittelbaren Erfolg aus der Umstellung der Prozesse zu ziehen, ohne einen Kontrollverlust fürchten zu müssen.

Finanzprozesse as a Service

Unternehmen müssen bei der Umsetzung eines Projekts mehr als nur die direkten Kosten von „Make or Buy“-Entscheidungen im Blick haben und dafür auch über den Tellerrand klassischen Outsourcings auf der einen oder proprietärer Software auf der anderen Seite hinaus blicken. Vielmehr sollten Unternehmen das Optimierungspotenzial der Prozesse als Ganzes im Blick haben, weniger die einzelnen Stellschrauben. BPO und on demand-Dienste sind die Grundpfeiler von Prozessoptimierung in Unternehmen generell, aber insbesondere im Hinblick auf die Finanzprozesse.

Gerade bei gewachsenen, heterogenen Strukturen helfen flexible Lösungen die Prozesse zu vereinheitlichen und die Effizienz zu steigern. Schwankende Rechnungsvolumina sind nicht mehr Problem des Unternehmens, sondern können mit Hilfe eines on demand-Dienstleisters effizient abgegeben werden, ohne dabei wie beim klassischen Outsourcen aus dem Unternehmen einen Kontrollverlust hinnehmen zu müssen.

weiter mit: Die Rechnung geht auf

(ID:2052408)