Berater versprechen um 50 Prozent bessere Datenqualität

Professionelle User ersetzen CRM-Update

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Ulrike Ostler

Schon mit dem eigenen Leistungsportfolio legt Q_PERIOR nahe: IT und Geschäftsprozesse müssen gemeinsam betrachtet werden.
Schon mit dem eigenen Leistungsportfolio legt Q_PERIOR nahe: IT und Geschäftsprozesse müssen gemeinsam betrachtet werden. (Bild: Q_PERIOR)

Neue und vielversprechende CRM-Tools garantieren weder effizient geführte Kundenbeziehungen noch gut gepflegte Datenbestände – warnt der Beratungsdienstleister Q_PERIOR und gibt Vertriebsabteilungen praktische Ratschläge für mehr Erfolg.

Installation geglückt, CRM-Einführung gescheitert – auf diese Formel lassen sich die Erfahrungen der Business- und IT-Beratung Q_PERIOR zuspitzen. Demnach verfehle jede zweite CRM-Einführung im Vertrieb deutscher Unternehmen die Erwartungen der Käufer.

Als häufigste Ursache für gescheiterte CRM-Projekte nennen die Berater vernachlässigte Anwendungen. Statt neue Funktionen optimal auszunutzen würden sich Unternehmen oft schon anderen Projekten zuwenden. Oliver Bitterwolf, Experte für Kundenmanagement bei Q_PERIOR, rät Organisationen deshalb: "[...] Budget einplanen, um nach Projektabschluss für einen sicheren Umgang mit der neuen IT-Lösung zu sorgen und das System laufend zu verbessern." Dieses Vorgehen mache zudem viele Neuanschaffungen überflüssig, da versteckte Potenziale auch in bestehenden Anwendungen zu finden seien.

Aus zahlreichen Praxisbeispielen wisse man, dass die Datenqualität um bis zu 50 Prozent steige – wenn Unternehmen einen professionellen Umgang mit den eingesetzten IT-Lösungen fördern. Statt sich nur auf Leistungsversprechen von Softwareanbietern zu verlassen, müssten Organisationen die Tools als Hilfsmittel begreifen, die CRM-Prozesse abbilden.

Entscheidend zum Erfolg trügen auch Endanwender und deren Fähigkeiten im Umgang mit CRM-Systemen bei. Fachabteilungen sollten mitentscheiden, welche Funktionen neue Lösungen mitbringen müssen. Ob damit die vom Unternehmen gesteckten Ziele wirklich erfüllt werden klärt laut Q_PERIOR am besten eine Evaluation, die etwa ein Jahr nach Einführung stattfinden sollte.

Mindestanforderungen für die Evaluierung von CRM aus der Cloud

Zehn-Punkte-Plan von ec4u Expert Consulting

Mindestanforderungen für die Evaluierung von CRM aus der Cloud

02.04.13 - Eine aktuelle Erhebung der Beratungsgesellschaft ec4u hat ergeben, dass Cloud-Alternativen im CRM-Umfeld zunehmend interessanter werden. Jetzt unterstützt das Beratungshaus mit einem Zehn-Punkte-Plan bei der Marktevaluierung. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42288680 / CRM)