Suchen

Alternative zur Branching-Umgebung verspricht intelligente Workflowsteuerung Perforce Streams optimiert Versionsmagenment für agile Entwickler

| Redakteur: M.A. Dirk Srocke

Perforce Software erweitert das eigene Versionsmanagementsystem um ein Werkzeug, mit dem Anwender Workflows von Entwicklungslinien verwalten können. Das Perforce Streams genannte Tool bietet laut Hersteller eine richtungsweisende Branch-/Merge-Strategie und eigne sich damit für hochgradig komplexe und iterative Entwicklungslandschaften.

Anwender können Perforce Streams kostenlos ausprobieren.
Anwender können Perforce Streams kostenlos ausprobieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Perforce bietet ein Versionsmanagementsystem für Quellcode und digitale Assets an. Zusätzlich zur bisher verfügbaren Branching-Umgebung können Nutzer der Lösung künftig eine alternative Darstellung mit Perforce Streams nutzen und so agile Entwicklungsprozesse beschleunigen.

Laut Anbieter verwaltet das Werkzeug Projektmodule und Richtlinien zur Steuerung des Workflows auf intelligente Weise. Hierfür enthalten die Streams Metadaten einzelner Branches, beispielsweise das Verzeichnis im Depot, den übergeordneten Branch oder die Stabilität (Release). Diese Kontextinformationen sollen das Branching intuitiver und visueller gestalten.

Als Vorteile nennt Perforce schnellere Kontextwechsel. Anwender sollen mit Streams rasch zwischen Branches wechseln, ohne dabei ihren Arbeitsbereich zu verlassen. Zudem verspricht der Anbieter eine gesteigerte Prozessflexibilität sowie eine Konfigurationsvererbung auf untergeordnete Streams.

Zu Perforce Streams gehören passende Darstellungsfunktionen. So stelle „Stream Graph“ Modelle übersichtlich dar, erleichtere den Zugang zu Branching-Werkzeugen und liefere Hinweise auf anstehende Merges.

Perforce Software bietet Streams in Betaversionen von Perfoce-Server 2011.1 sowie den P4- und P4V-Clients an. Für Testzwecke sind die Programme kostenlos, Preise für Vollversionen beginnen bei 900 US-Dollar pro Endnutzer; Volumenrabatte sind möglich.

(ID:2052850)