VMware und IBM kündigen In-Memory-Computing aus der Wolke an

Partner liefern SAP HANA aus der Cloud

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Per Abo buchbare Infrastrukturdienste sollen die SAP HANA für Anwender erschwinglich machen.
Per Abo buchbare Infrastrukturdienste sollen die SAP HANA für Anwender erschwinglich machen. (Bild: VMware)

VMware und IBM wollen SAP-Kernapplikationen und In-Memory-Lösung SAP HANA künftig per Cloud anbieten. Für Anwender bleiben die Offerten aber nicht ohne Alternativen.

Anfang Mai hatte SAP angekündigt, HANA als Cloud-basierte Lösung über Partner anzubieten. Von denen melden sich nun immer mehr zu Wort. Mitunter nutzen die Dienstleister die Walldorfer In-Memory-Lösung aber auch als Vehikel, um eigene Lösungen ins Gespräch zu bringen.

So bewirbt IBM in einer einzigen Pressemitteilung nicht nur einen Managed Service, der SAP HANA und IBM SmartCloud for SAP Applications kombiniert. Zugleich betont man auch die Vorteile der eigenen Datenbank DB2 10.5 mit jetzt verfügbarer BLU-Beschleunigung. Die – so heißt es – könne Berichte und Analysen bis zu 25 mal schneller liefern; worauf sich der Vergleich bezieht bleibt im Pressetext allerdings unklar.

DB2 versus HANA

DB2 sei zudem die einzige erprobte Software, die für SAP-Anwendungen optimiert wurde und auf allen von SAP unterstützten Rechnerplattformen verfügbar ist. Inwieweit die genannten Lösungen einander ergänzen oder ersetzen lässt IBM offen und verweist auf individuell unterschiedliche Voraussetzungen sowie Anforderungen von Anwendern. Auf Nachfrage deutet das Unternehmen jedoch an, dass DB2 im Transaktionsbereich Performancevorteile bieten könnte.

Die HANA ist bei IBM gleichermaßen als physische oder virtualisierte Variante zu haben. Die nötigen Softwarelizenzen sollen Kunden selbst mitbringen ("Bring Your Own License") oder über IBM Global Business Services erwerben. Weitere Details zu Preisen und Verfügbarkeit sind noch unklar.

VMwares HANA-Instanzen

Auch VMware will SAP-Kernlösungen und SAP HANA künftig über VMware vCloud Hybrid Services anbieten. Zudem solle auch SAP HANA One Premium auf der VMware vCloud Suite und den VMware vCloud Hybrid Services verfügbar sein ­ HANA ONE ist eine 64 GByte-Instanz für den produktiven Einsatz mit Enterprise-Support. Für Amazon Web Services wurde HANA One übrigens schon im Vorjahr angekündigt.

Die jetzt von SAP und VMware angekündigte Software und Infrastruktur soll als Abonnement bepreist werden und Kunden damit einen kostengünstigeren Einstieg ermöglichen. Und so nennt dann Bill McDermott, Co-CEO und Executive Member der SAP, die Angebote auch ein "weiteres Beispiel dafür, wie die Zusammenarbeit mit unseren Partnern den Kunden zusätzliche Möglichkeiten bietet, SAP-Lösungen einzusetzen."

vCloud Hybrid Service in Kürze

Unter dem Namen vCloud Hybrid Service offeriert VMware eine Infrastructure as a Service (IaaS), die auf vSphere basiert. VMware-Kunden können damit Rechenzentren zu einer Cloud erweitern und dabei bestehende Tools, Netzwerk- und Sicherheitsmodelle weiternutzen. Im SAP-Kontext bedeutet das beispielsweise: SAP HANA One Premium kann wie ein Teil des vorhandenen Rechenzentrums behandelt werden. Kunden integrieren dabei On-Premise vorgehaltene ERP-Daten mit HANA auf VMware vCloud Hybrid Services.

SAP HANA auf VMware vCloud Suite wird derzeit für Entwicklungs- und Testzwecke angeboten. Die von VMware bereitgestellte IaaS soll ab Juni 2013 über ein "Early Access Programm" angeboten werden und generell zunächst im dritten Quartal in den USA verfügbar sein. Europäische Kunden müssen sich noch bis 2014 gedulden.

Preise für VMwares IaaS

Beispielpreise nennt VMware jeweils für eine "umfassend geschützte, vollständig redundante" virtuelle Maschine mit einem GByte Speicher und einem Prozessor. Der vCloud Hybrid Service Dedicated Cloud bietet physisch isolierte und reservierte Computing-Ressourcen und kostet bei einer jährlichen Laufzeit ab 13 Cent pro Stunde. Der vCloud Hybrid Service Virtual Private Cloud basiert auf einem mandantenfähigen Rechenressourcen-Modell mit speziellen Kundenzuweisungen und kostet bei einer monatlichen Laufzeit ab 4,5 Cent pro Stunde. Softwarelizenzen werden extra fällig.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39785230 / Datenbanken / Big Data)