Suchen

Meinung und Tipps PAC: Die Cloud bedrängt IT-Projektdienstleister

| Redakteur: Katrin Hofmann

Pierre Audoin Consultants (PAC) hat Tipps parat, was IT-Dienstleister möglichen Umsatzeinbußen durch den Trend zur Cloud-Nutzung entgegensetzen können.

Firmen zum Thema

Cloud-Dienstleistungen können vielfältige Ausprägungen haben.
Cloud-Dienstleistungen können vielfältige Ausprägungen haben.

Der Umfang an Beratung und Systemintegration werde durch die steigende Cloud-Nutzung langfristig sinken, vermutet Karsten Leclerque, Principal Consultant beim Beratungs- und Marktanalyse-Unternehmen PAC. Haupttreiber des IT-Projektgeschäfts sei bisher die Komplexität der vorhandenen IT-Landschaften. IT-Berater profitieren vor allem von der Integration heterogener Systeme und Produkte, die sie in komplexe ITK-Infrastrukturen verbauen. „Im Gegensatz dazu steht die Cloud für Standardisierung und damit auch Vereinfachung“, so die Berater.

Um auf diese „große Herausforderung“ passend zu reagieren – das eigene Geschäft zu sichern – sollten Projektdienstleister PAC zufolge ihr bestehendes, klassiches Geschäft ergänzen. PAC rät dazu, verschiedene cloud-bezogene Dienstleistungen ins Portfolio aufzunehmen – ohne allein auf den Wandel hin zum Cloud-Provider zu fokussieren. Den Beratern zufolge gehören auch Beratungsdienstleistungen dazu, um Kunden bei der Integration der entsprechenden Angebote ihre Infrastrukturen zu unterstützen. Daneben kann die Orchestrierung der verschiedenen IT-Services – das heißt das Kombinieren dieser zu einer „Komposition“ ebenso ein Teil neuer Angebote sein wie die Integration dieser in bestehende Infrastrukturen. Denn letztlich eröffne der Trend auch Geschäftspotenziale, wenngleich auch Risiken damit verbunden seien.

In der ausführlichen Analyse „The Impact of Cloud Computing on the Project Services Market – Potentials and Challenges for IT Project Services Providers“ erfahren Sie mehr darüber.

(ID:31576310)