Wie man ein Product Owner wird, wenn man das Produkt nicht kennt

27.03.2018

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ihr Unternehmen hat sich dazu entschieden, eine Digital Factory mit Low Code einzurichten, und Sie sind ein erfahrener Product Owner, der nun in einem Bereich tätig sein muss, in dem Sie sich nicht auskennen...

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ihr Unternehmen hat sich dazu entschieden, eine Digital Factory mit Low Code einzurichten, und Sie sind ein erfahrener Product Owner, der nun in einem Bereich tätig sein muss, in dem Sie sich nicht auskennen. Sie bewegen sich in einer neue technologischen Landschaft, und Sie sind nicht mehr vertraut mit Ihrer Umgebung. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie Entscheidungen treffen und Teams in die richtige Richtung lenken. Ihre Kunden sind von Ihnen abhängig und das erzeugt einen gewissen Druck. Die gute Nachricht ist, dass Sie das schaffen können. Ich weiß das, weil ich es bereits getan habe, und ich möchte mit Ihnen teilen, wie Sie das gleiche Ziel erreichen können.

Vor einiger Zeit stellten sich als neu eingetroffener Senior Product Owner bei OutSystems zwei Fragen: Wie kann ich fundierte Entscheidungen treffen, wenn ich gerade erst anfange? Wie kann ich für diese Entscheidungen verantwortlich sein?

Die ersten Wochen waren berauschend. Ich war damit beschäftigt, jeden Winkel in diesem neuen und faszinierenden Ökosystem zu entdecken. Es gab neue Kollegen, eine neue Kultur und die größte Herausforderung, ein neues und komplexes Produkt. Der Onboarding-Prozess ging in einem (fast) angenehmen Tempo voran, und dann begann die Realität langsam einzusickern. Ich konnte der kalten, harten Tatsache nicht länger ausweichen, dass wir uns der Zeit näherten, in der ich Entscheidungen für den Produktbereich treffen sollte, für den ich verantwortlich war. Um das zu tun, musste ich die kritischen Elemente verstehen, und es war an der Zeit, mit dem Unbehagen fertig zu werden, nicht die volle Kontrolle zu haben.

Weiterlesen ...