Suchen

Raritan erneuert Energiemanagementsoftware Power IQ 3.0 Nicht nutzbare Stromkapazitäten in Echtzeit erkennen

| Autor / Redakteur: Elmar Török / Rainer Graefen

Raritan hat die Benutzeroberfläche seiner Energieverwaltungssoftware Power IQ 3.0 verändert und mit neuen Tools sowie Messinstrumenten erweitert.

Firmen zum Thema

Power IQ von Raritan hat ein Update auf die Version 3 bekommen.
Power IQ von Raritan hat ein Update auf die Version 3 bekommen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ab sofort haben Rechenzentrumsbetreiber die Möglichkeit, die Bedienoberfläche an ihre individuellen Anforderungen anzupassen. Neu ist zudem die Echtzeit-Kapazitätsprognose, die nicht nutzbare Stromverbräuche erkennt.

Weite PDU-Unterstützung

Mittels Power IQ 3.0 können RZ-Manager für sie wichtige Details überwachen – von Energieverbrauchsinformationen eines speziellen Server-Racks über Temperaturmesswerte vom Kaltgang/Warmgang bis hin zu Vorhersagen für den nötigen Energiebedarf von Rechenzentren.

Messwerte erhält die Software von Power Distribution Units (PDU) per SNMP. Unterstützt werden unter anderem die Überwachung und Verwaltung von Rack-PDUs und USV-Systemen von Raritan, APC, Avocent, Baytech, Cyber Switching, Eaton, Geist, HP, Knürr, Liebert, MRV, Rittal, Server Technology, TrippLite und UNITE.

Individuelles Reporting

Das Tool bildet die zur Verfügung stehende Kapazität für jedes Level ab: das gesamte Rechenzentrum, Etagen, Raum, Reihe oder Rack. Darüber hinaus misst es in Echtzeit Energieverbrauch und –kosten, den CO2-Ausstoß („Carbon Footprint“) sowie weitere thermische Umgebungsparameter.

Die Informationen werden von der Software in Berichten, Diagrammen, thermischen Grafiken und Karten aufbereitet. Zu den Schlüsselfunktionen der neuen Version der Benutzeroberfläche zählen die individuelle Layout- und Größenanpassung, Trend- und Prognosediagramme sowie Zustand- und Ereignis-Status.

Außerdem ist ein Slide-Show-Modus mit Echtzeitaktualisierung integriert. Darüber hinaus können RZ-Manager Videos, Bilder und Wetterdienst-Widgets in die Steuerungsoberfläche einbetten.

(ID:2051982)