Suchen

Offener Collaboration-Standard für bessere Verständigung NetworkedHelpDesk.org holt heterogene Systeme aus der Isolation

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Kommunikationsprobleme zwischen verschiedenen Geschäftsanwendungen sollen bald Geschichte sein. Das haben sich verschiedene Software-Hersteller zum Ziel gesetzt. Im Rahmen der gemeinsamen Initiative NetworkedHelpDesk.org wollen sie deshalb einen offenen Collaboration-Standard veröffentlichen.

Firma zum Thema

Ein offener Collaboration-Standard soll heterogene Business-Applikationen künftig nahtlos miteinander verbinden.
Ein offener Collaboration-Standard soll heterogene Business-Applikationen künftig nahtlos miteinander verbinden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Für das Projektmanagement, Customer Relationship Management (CRM) oder den Kunden-Support setzen Unternehmen oder Organisationen im Regelfall heterogene Systeme ein. Größtes Problem dabei: Die verschiedenen Lösungen agieren isoliert und lassen kaum organisations- und systemübergreifende Interaktionen zu.

Die neue einheitliche, offene Programmierschnittstelle (API), die im Rahmen der NetworkHelpDesk.org entwickelt werden soll, wird künftig in die einzelnen IT-Lösungen der teilnehmenden Partner integriert. NetworkHelpDesk.org optimiert somit den Austausch der Informationen aus Business-Plattformen, Geschäftsprozessen und Workflows.

Die NetworkedHelpDesk.org-Initative wurde von OTRS, SugarCRM, Zendesk, ServiceNow, NewRelic, Atlassian, PagerDuty und Pivotal Tracker gegründet. Weitere Mitglieder sind unter anderem Groundwork, Twilio und Pervasive.

Dem Netzwerk können auch andere Softwarehersteller für Help Desk- und ITSM-Systeme, Bug Tracker, Wissensdatenbanken, CRM-Software und ähnliche Software-Disziplinen beitreten. Auch sie sind eingeladen, sich NetworkedHelpDesk.org anzuschließen.

(ID:2051958)