Suchen

Cloud Foundry, das erste Plattform-as-a-Service-Angebot von VMware Mit VMware ab in die Cloud

Redakteur: Ulrike Ostler

Mit „Cloud Foundry“ bietet Virtualisierungsanbieter VMware sein erstes Produkt im Bereich Plattform-as-a-Service (PaaS) an. Die Anwendungsplattform umfasst eine breite Auswahl an Entwicklungs-Frameworks und Application Services. Das Angebot ist speziell für Cloud Computing-Umgebungen entwickelt und steht Unternehmen sowie Public-Cloud-Service-Anbietern als Dienst zur Verfügung.

Firmen zum Thema

CTO Steve Herrod erläutert in seinem Blog: „Cloud Foundry - Delivering on VMware‘s „Open PaaS“ Strategy“. Der durchaus auch humorvolle Artikel erläutert, was in Cloud-Foundry steckt und welche Angebotsmodelle es gibt (siehe: Link unten); Bild: Steve Herrod Blog
CTO Steve Herrod erläutert in seinem Blog: „Cloud Foundry - Delivering on VMware‘s „Open PaaS“ Strategy“. Der durchaus auch humorvolle Artikel erläutert, was in Cloud-Foundry steckt und welche Angebotsmodelle es gibt (siehe: Link unten); Bild: Steve Herrod Blog
( Archiv: Vogel Business Media )

Cloud Foundry soll die Entwicklung, die Bereitstellung und den Einsatz von Applikationen vereinfachen und es Entwicklern erleichtern, Applikationen in Cloud-Umgebungen aufzusetzen, zu betreiben und zu skalieren. Dabei wird ein großes Spektrum an öffentlichen und privaten Clouds, Programmiersprachen und –Frameworks sowie Application Services unterstützt, eilt der Anbieter mit.

Tod Nielson, Co-President Application Platform bei VMware, sagt: “Cloud Computing ändert die Erwartungen von Unternehmen und Kunden an Anwendungen grundlegend – eine Herausforderung für die traditionelle Anwendungsentwicklung und -infrastruktur.“ Cloud Foundry biete nicht nur einen einfachen Ansatz für die vielfältige und schnelle Entwicklung, sondern nutze dabei auch Trends wie Mobile Computing und soziale Medien.

Das Angebot umfasst drei Bereiche: einen Cloud-Service für Entwickler, ein Open Source PaaS-Projekt und eine „Micro-Cloud“-PaaS-Lösung vor.

Anwendungsentwicklung für die Cloud-Ära

Mit der Vielfalt von Frameworks zur Anwendungsentwicklung fördert Cloud Foundry eine höhere Produktivität in verschiedenen Programmiersprachen. Zudem erleichtert die VMware-Palette eine Integration von SaaS-Angeboten in Standard-Anwendungen.

Dazu kommt, dass heterogene Cloud-Einsatz-Möglichkeiten den Wunsch der Kunden fördern, selbst Anwendungen flexibel über private Unternehmens-Clouds und verschiedene Cloud-Service-Anbieter hinweg aufzusetzen und zu migrieren. Auch diesem kommt die VMware Cloud Foundry entgegen.

Offenheit und Vielfalt

Denn PaaS-Angebote erfüllen die veränderten Ansprüche an Anwendungen, erhöhen die Effizienz der Entwickler und erlauben ihnen zugleich, sich die Programmierung von Anwendungen zu konzentrieren anstatt Systeme zu konfigurieren, Middleware und physische Maschinen zu pflegen und sich um Netzwerk-Topologien zu sorgen.

Dennoch sei das Potenzial von PaaS-Angeboten noch nicht ausgeschöpft, sagt Stephen O’Grady, Principal Analyst, RedMonk: „Obwohl viele Vorteile locken, haben Entwickler oftmals Angst sich zu sehr an einen Anbieter oder eine Programmiersprache zu binden. Mit Cloud Foundry bietet VMware Entwicklern eine PaaS-Plattform mit liberaler Lizenzierung und Flexibilität, die den Ansprüchen an die freie Wahl der Programmiersprache gerecht wird.“

Verschiedene Entwickler-Frameworks

Die Anwendungsplattform Cloud Foundry wurde speziell für einfachere und durchgängige Entwicklung, Einsatz und Betrieb von Cloud-Applikationen entwickelt. Sie stimmt heterogene Services und Anwendungen, die in unterschiedlichen Frameworks erstellt wurden, aufeinander ab und automatisiert die Bereitstellung sowie die darunterliegende Infrastruktur über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg.

Das Angebot umfasst eine große Auswahl an Entwicklungs-Frameworks, Programmiersprachen, heterogenen Application Services und Umgebungen für den Cloud-Einsatz sowie einen hohen Grad an Portabilität. Es minimiert die Bindung an einen Hersteller dadurch, dass Entwickler Anwendungen ungehindert zwischen Umgebungen und über Infrastruktur von Cloud-Providern und Unternehmens-IT hinweg migrieren können.

Unter den Programmier-Frameworks finden sich „Spring für Java“, „Ruby on Rails“, „Sinatra for Ruby“ und „Node.js“. Zusätzlich werden weitere JVM-basierte Frameworks wie „Grails“ unterstützt.

Angebote für die Datenhaltung

Bei Application Services wird Cloud Foundry zunächst „MongoDB“, „MySQL“ und „Redis databases“ unterstützen. Support für „VMware vFabric“ Services ist geplant.

Anderas als vielleicht erwartet ist Cloud Foundry ist nicht an eine bestimmte Cloud-Umgebung gebunden und benötigt keine VMware-Infrastruktur. Es unterstützt den Einsatz in öffentlichen und privaten Cloud-Umgebungen – in VMware vSphere erstellten Clouds, den Clouds von VMware vCloud-Partnern und Public Clouds anderer Anbieter. Der Cloud-Management-Anbieter RightScale zeigt Unterstützung für Cloud Foundry auch für Amazon Web Services.

Es gibt vier Bereitstellungsmodelle:

  • 1. VMware betriebener Developer ServiceVon VMware betriebener Developer Service – Das ist ein PaaS Service mit vollem Funktionsumfang (derzeit in Beta-Release). Der Dienst von VMware stellt Entwicklern eine Test-Umgebung für neue Services und Betriebsoptimierung zur Verfügung. Durch eine Mandanten-fähige PaaS-Umgebung können Entwickler ihre Anwendungen in Sekundenschnelle aufsetzen und für die Cloud skalieren. Die Registrierung für diesen Service ist ab sofort möglich.
  • 2. Open Source Community PaaS-Projekt – Das ist ein Open Source-Projekt und eine Community unter Apache 2-Lizenz. Entwickler können hier Cloud Foundry-Software prüfen, bewerten und modifizieren und damit das Risiko eines Lock-ins weiter reduzieren. Dieses Modell ist extrem erweiterbar und erlaubt es der Community, andere Frameworks, Anwendungsserver oder Cloud-Infrastrukturen zu integrieren.
  • 3. Cloud Foundry Micro Cloud – Im zweiten Quartal 2011 wird mit Cloud Foundry Micro Cloud eine komplett Download-bare Instanz von Cloud Foundry verfügbar sein. Diese wird innerhalb einer einzigen virtuellen Maschine auf dem Desktop des Entwicklers bereitgestellt und vereinfacht das Entwickeln und Testen von Applikationen. Das einzigartige Modell ermöglicht es Entwicklern, ihre Anwendungen auf der eigenen Maschine zu testen und so sicher zu stellen, dass lokal funktionierende Applikationen auch ohne weitere Modifizierungen in jeder auf Cloud Foundry basierten Private oder Public Cloud laufen.
  • 4. Cloud Foundry für Unternehmen und Service-Provider – In Kürze wird VMware zusätzlich eine kommerzielle Version von Cloud Foundry für Unternehmen und Service Provider bereit stellen. Diese Lösung erlaubt es Unternehmen die PaaS-Umgebung in ihren eigenen privaten Clouds zu nutzen und Anwendungs- und Infrastruktur-Services dort zu integrieren.

Service-Provider können Cloud Foundry in ihren Public Clouds anbieten. Die Lösung verspricht zudem Portabilität über hybride Cloud-Umgebungen hinweg und ermöglicht es Anwendungen intern aufzusetzen oder zu einem der fast 3500 VMware vCloud-Partner zu migrieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2050962)