PRIME beschleunigt komplexe Big-Data-Analysen bei Facebook

MicroStrategy bringt In-Memory in Cloud

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Nutzer und ihre komplexen Beziehungen auf Facebook lassen sich nicht nur graphisch ansprechend darstellen, sondern jetzt auch rasant auswerten.
Nutzer und ihre komplexen Beziehungen auf Facebook lassen sich nicht nur graphisch ansprechend darstellen, sondern jetzt auch rasant auswerten. (Bild: Facebook/MicroStrategy/YouTube)

MicroStrategy erweitert die eigene Cloud-Analytics-Plattform um eine Parallel Relational In-Memory Engine (PRIME). Der skalierbare Dienst verteilt komplexe Auswertungen auf hunderte CPU-Kerne und soll eine beispiellose Performance erreichen.

Mit der PRIME genannten Option will MicroStrategy einen Beschleuniger für Big-Data-Anwendungen in der Cloud anbieten. Der Hersteller verspricht einen extrem skalierbaren, Cloud-basierten In-Memory-Analyse-Service für extrem hohe Leistung bei komplexen analytischen Anwendungen mit größten Datenmengen und höchster Benutzerparallelität.

Was man sich unter derlei Szenarien konkret vorstellen kann, skizziert Tim Campos, CIO beim Referenzkunden Facebook, einem sozialen Netzwerk mit 700.000 täglich aktiven Teilnehmern. Dort nutzt man die Lösung, um Beziehungen zwischen Unternehmen und deren Kunden besser zu verstehen. Dabei greife man mit über 220 Nodes respektive 3.500 Cores auf 175 Milliarden Datensätze in 30 TByte Speicher zu. Die durchschnittlichen Antwortzeiten des Systems lägen dabei unter drei Sekunden. Facebooks Beispiel folgend sollen auch andere Kunden ihre Big-Data-Bestände in aktive Vermögenswerte verwandeln, wünscht sich MicroStrategy.

PRIME liefere dafür eine moderne Dashboard- und fortgeschrittene Data Exploration-Engine auf Grundlage der MicroStrategy Analytics Platform. Die Visualisierungs-Engine enthält hunderte von Optimierungen speziell für die In-Memory-Datenspeicherung. Diese Engine ermögliche es Kunden, umfangreiche und mächtige Anwendungen mit kürzesten Antwortzeiten zu entwickeln.

Neben dem Dienst in der MicroStrategy Cloud offeriert MicroStrategy einen kompletten Service, einschließlich Infrastruktur, Personal und Prozessen. Dieser ermögliche es Kunden, schnell und einfach umfangreiche, informationsgesteuerte Anwendungen zu entwickeln und einzusetzen.

Technisch steckt hinter PRIME eine parallele, verteilte In-Memory-Architektur. MicroStrategy arbeitet nach eigenen Angaben eng mit führenden Hardware-Herstellern zusammen, um alle Vorteile heutiger Multi-Core-High-Memory-Server auszuschöpfen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42519905 / Datenbanken / Big Data)