Suchen

Programmiersprache R im Mittelpunkt Microsoft übernimmt Revolution Analytics

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit Revolution Analytics akquiriert Microsoft einen der führenden Spezialisten für R, einer Programmiersprache für die statistische Datenanalyse. Mit „Revolution R“ bietet das Unternehmen auch eine kommerzielle Distribution an.

Firma zum Thema

Revolution Analytics hat mit Microsoft einen neuen Besitzer gefunden.
Revolution Analytics hat mit Microsoft einen neuen Besitzer gefunden.
(Bild: Revolution Analytics)

Bei R handelt es sich um eine der beliebtesten Programmiersprachen für die Datenanalyse. Sie kommt in praktisch allen Bereichen von der Absatzprognose über die Gendatenanalyse bis hin zur Portfoliooptimierung zum Einsatz. Revolution Analytics bietet kommerziellen Support für R und unterstützt mehrere Open-Source-Projekte wie ParallelR zur Parallelisierung von R-Scripts und -Algorithmen sowie RHadoop zur schnelleren Ausführung von R-Code auf Hadoop-Clustern. Zudem hat das Unternehmen Pakete wie ScaleR, DistributedR und ConnectR im Portfolio, die zur Performancesteigerung von komplizierten Algorithmen in großen Datenbeständen dienen.

Mehr Spielraum

Microsoft und Revolution Analytics arbeiten schon länger auf technischer Ebene zusammen. Künftig wird Microsoft die Revolution-Software als Cloud-Service und On-premise anbieten. Für die bestehenden Nutzer ändert sich ansonsten kaum etwas, wie Chief Community Officer David Smith in einem Blog-Eintrag betont. Man werde die Revolution-R-Produktfamilie auch in Zukunft weiterentwickeln und unterstützen. Das gelte auch für Plattformen wie MacOS X und Linux. Zudem habe man durch die großen Ressourcen von Microsoft mehr Spielraum für Investitionen in Produkte, Community und Open-Source-Projekte. Zu den Details der Transaktion machten die Unternehmen keine Angaben.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43181417)