Skype und SkyDrive prominent in Windows 8.1 platziert

Microsoft integriert Clouddienste weiter

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Ulrike Ostler

Microsoft will Anwendern unterschiedlichster Endgeräte eine einheitliche Nutzererfahrung bieten und nennt das "One Experience".
Microsoft will Anwendern unterschiedlichster Endgeräte eine einheitliche Nutzererfahrung bieten und nennt das "One Experience". (Bild: Microsoft)

Schon im Auslieferungszustand soll Windows 8.1 Endanwender mit zahlreichen vorinstallierten Apps unterstützen, darunter Outlook.com und Skype. Kartellrechtliche Bedenken beantwortet Microsoft mit kastrierten "N"-Versionen des Betriebssystems.

"One Experience", also eine einheitliche Nutzererfahrung, will Microsoft auf technischen Geräten aller Formfaktoren liefern – ganz gleich ob Smartphone, Spielekonsole oder klassischer PC. Mehr noch als sein Vorgänger soll sich Windows 8.1 mit etlichen vorinstallierten und plattformübergreifend verfügbaren Apps in diese Strategie einfügen.

So wird der Softwarehersteller die kommende Windowsversion bereits ab Werk mit zusätzlichen Tools ausliefern, darunter etwa der E-Mail-Dienst Outlook.com oder die eigene Messenger- und Videotelefonielösung Skype.

Auch die schon bei Windows 8 auf dem Startbildschirm platzierten Dienste will der Hersteller erweitern. So verspricht Microsoft in einem Blogbeitrag etwa die verbesserte Integration des eigenen Cloudspeicherdienstes SkyDrive ins Betriebssystem. Ebenfalls enthalten sein werden verschiedene Bing-Clients, die unter anderem Nachrichten, Wetterinformationen oder Börsentrends darstellen.

Insgesamt sollen mit Windows 8.1 über 20 neue oder verbesserte Apps ausgeliefert und prominent auf der Startseite platziert werden. Kritiker könnten darin einen Missbrauch Microsofts Marktmacht sehen und Wettbewerber benachteiligt wähnen. Derlei kartellrechtlichen Bedenken begegnet Microsoft mit "N"-Versionen des Betriebssystems: Die in Europa wahlweise erhältlichen Ausgaben von Windows 8.0 und 8.1 werden ohne zusätzliche Apps ausgeliefert.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42267048 / Office und Betriebssysteme)